Social Entrepreneurship Challenge – Austrian Development Agency fördert Ideen für Entwicklungszusammenarbeit

12.12.2015

Einreichfrist: 15. Dezember 2015 bis 31. März 2016

Armutsminderung, Schutz natürlicher Lebensräume, Friedensförderung – effektive und nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit gträgt hierzu wesentlich bei. Die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) fördert deshalb mit insgesamt 1 Million Euro Ideen und Potenziale von Social Entrepreneurs, die in diesem Bereich etwas entwicklen und umsetzen wollen.

Förderbare Unternehmen
Social Entrepreneurs mit einem nachhaltigen Geschäftsmodell, die einen innovativen Lösungsansatz für Herausforderungen in Entwicklungs- und Schwellenländern parat haben und die Überführung in die Praxis planen oder den Ansatz bereits anwenden und ihre Aktivitäten ausweiten wollen.

Thematische Schwerpunkte
Entwicklungszusammenarbeit

Förderbare Projekte – Anforderungen
Motto: „Soziale Innovationen für Entwicklung“
Gesucht: nachhaltige Lösungen für globale Herausforderungen (Armut in Entwicklungs- und Schwellenländern mindern, faire Arbeitsbedingungen schaffen, Umwelt zu schützen,…)
Von Computerspielen, die Jugendlichen lehren mit Geld umzugehen, bis zu fair produzierter Designer-Mode ist alles möglich.

Finanzierungsvolumen
Machbarkeits- und Skalierungsstudien mit Laufzeit zwischen 3 und 12 Monaten: bis zu 50% der Studienkosten (max. EUR 20.000 Förderung)
Umsetzungsprojekte mit Laufzeit zwischen 1 und 3 Jahren: bis zu 50% Förderquote, jedoch max. zwischen EUR 50.000 und EUR 100.000
Die Förderungen sind grundsätzlich nicht rückzahlbar.

Weitere Informationen finden Sie hier.

         

Zurück zur Listenansicht

Schlagworte: , ,

Förderstelle:
Förderregion: national
Veröffentlicht in Umwelt / sustainability | Keine Kommentare »

Kommentieren