Die drei Schwerpunkte der Tiroler Innovationsförderung

04.10.2017

Das Land Tirol unterstützt die Innovationstätigkeit und die Entwicklung neuer Technologien mit drei Förderschwerpunkten. Sie sind gestuft entlang eines idealtypischen Entwicklungs- und Innovationsprozesses:

  • Förderung für Initiativprojekte (z.B. Sondierung der technischen Machbarkeit und des wirtschaftlichen Potentials von Produkt-, Verfahrens- und Dienstleistungsentwicklungen, Projektanbahnung)
    Mehr lesen…
  • Förderung von konkreten Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsprojekten, einzelbetrieblich oder in kooperativer Form
    Mehr lesen…
  • Förderung von Begleitmaßnahmen zum betrieblichen Innovationsmanagements (InnovationsassistentIn)
    Mehr lesen…

Thematische Schwerpunkte:
Life Sciences, Mechatronik, Erneuerbare Energien, Informationstechnologie, Wellness, Holz und Tourismus sowie die Zukunftsbereiche Kreativwirtschaft, Materialwissenschaften / Werkstofftechnologie, Alpiner Raum

Ziele:

  • Steigerung der Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit und damit einhergehend nachhaltiges Wachstum der Tiroler Wirtschaft
  • Aufbau einer strategischen Innovationskultur in Unternehmen durch gezielte Steuerung von Innovationsprozessen
  • Verbesserung des Know-how- und Technologietransfers zwischen vorrangig KMU, wissenschaftlichen Einrichtungen, Bildungseinrichtungen sowie sonstigen F&E-Institutionen
  • Initiierung von Kooperationen zwischen Unternehmen und im Besonderen zwischen KMU und der Wissenschaft,
  • Erhöhung der Beteiligung von Tiroler Unternehmen an nationalen und EU-weiten Förderungsprogrammen
  • sowie Etablierung der (kooperativen) Innovationsförderung auch als regionales Entwicklungsinstrument, um periphere Tiroler Wirtschaftsregionen mit dem Zentralraum zu vernetzen

Weitere Infos finden Sie in den oben verlinkten Förderblog-Artikeln sowie auf der zugehörigen Website des Landes Tirol.

         

Zurück zur Listenansicht

Schlagworte: , , , , , , , ,

Förderstelle:
Veröffentlicht in F&E, KMU / SME, Kooperationsprojekte, Kreativwirtschaft | Keine Kommentare »

Kommentieren

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.