Artikel-Schlagworte: „BMVIT“

Forschungsprojekte und Studien zur Digitalisierung im Alter

Montag, 27. November 2017

Einreichfrist: 17.04.2017, 12 Uhr

Das Förderprogramm benefit begreift das Phänomen der demografischen Alterung als Herausforderung und Chance. Es möchte älteren Menschen ein möglichst langes und autonomes Leben in den eigenen vier Wänden – auch im erweiterten Sinn – gewährleisten.

Die soll durch innovative und anwendungsnahe Projekte im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologien erreicht werden, die sich mit der Entwicklung neuer Produkte, Systeme und Dienstleistungen beschäftigen. Die Projekte sollen in Kooperation zwischen Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Daseinsvorsorgern, möglichst unter substanzieller Einbeziehung von EndanwenderInnen, durchgeführt werden.

Gesucht sind F&E Vorhaben im Bereich Gütermobilität

Donnerstag, 2. November 2017

Einreichfrist: 14.02.2018

In der Vergangenheit setzten Mobilitäts- und Logistiksysteme vor allem auf technologische Effizienzsteigerung – oft auf Kosten der Umwelt. Die Digitalisierung eröffnet neue Wege der Effizienz- und Effektivitätssteigerung bei gleichzeitig niedrigerem Rohstoff- und Energieverbrauch, womit die Treibhausgasemission des Sektors eingedämmt werden kann.

Hohe Förderquoten für Unternehmen mit herausfordernden Projekten in frühen Phasen

Mittwoch, 27. September 2017

Einreichfrist: Laufende Einreichung möglich

Die Förderungslinie Early Stage unterstützt Unternehmen dabei, ihr Innovationspotenzial nachhaltig zu stärken. Durch die Förderung von grundlagennahen, marktfernen Vorhaben sollen Unternehmen in die Lage versetzt werden, früher in radikalere Innovationsansätze zu investieren.

100% Förderung für Marktstudien

Dienstag, 10. Mai 2016

Laufende Einreichung

Mit der 1. Ausschreibung von Kit4market hat das BMVIT ein Förderprogramm ins Leben gerufen, das einen Beitrag zur Steigerung internationaler Marktchancen für heimische Technologien leisten soll. Ausgeschrieben wird das Programm durch die Austria Wirtschatsservice Gsellschaft mbH (aws).

bis 30.9. -um*welten*voraus – 800.000 €uro für steirische Eco-Tech Topprojekte

Dienstag, 9. September 2014

Die neue Förderung der SFG, um*welten*voraus, wird im Rahmen eines Wettbewerbsverfahrens vergeben. Der Call im Bereich Eco-Tech richtet sich an wirtschaftlich verwertbare betriebliche F & E-Projekte in der Umwelttechnik. Insgesamt 800.000 Euro werden an Topprojekte vergeben, die das Ziel haben, neue Produkte, Verfahren, Prozesse oder Dienstleistungen zu entwickeln. Antragsberechtigt sind alle gewinnorientierten steirischen Unternehmen jeder Größenordnung, die vorwiegend selbst in der Lage sind, Forschungs- und Entwicklungsprojekte in den ausgeschriebenem Themenfeldern durchzuführen

FFG Programm AT:net „austrian electronic network“ fördert Einführung von IT-Projekten (eLearning, eHealth, eGovernment etc.) sowie den Ausbau von Breitband-Bezug

Sonntag, 16. Juni 2013

Einreichschluss: 16. Dezember 2013
Geförderte Projekte: Einführung von qualitativen und innovativen Breitbanddiensten und -anwendungen. Forschung und vorwettbewerbliche Entwicklung müssen bereits abgeschlossen sein, das heißt es besteht nur mehr geringes bzw. kein Risiko z.B. Anpassungen aufbauend auf Prototypen.

Talente – Der Förderschwerpunkt des BMVIT

Montag, 10. Oktober 2011

Nun unter einem Dach – generation innovation, brainpower austria und FEMtech

Wie bereits im Frühsommer hier angekündigt – nun sind die unterschiedlichen Ausschreibungen veröffentlicht.

Haus der Zukunft Plus (2): Demonstrationsgebäude und industrielle Umsetzung

Mittwoch, 25. Mai 2011

Deadline: 12. Oktober 2011 (12:00 Uhr), vie eCall bei der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG)

Förderung: Diese Forschungs- und Technologie-Förderschiene des BMVIT (gesamt 3,5 Mio. Euro), administriert von der FFG, richtet sich an Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Ziel ist, die energetische Effizienz von „Gebäuden der Zukunft“ derart zu erhöhen, dass die treibhausrelevanten Emissionen auf Null reduziert werden.

Die 3. Ausschreibung Haus der Zukunft Plus hat vier Schwerpunkte mit unterschiedlichen Einreichfristen (für Schlüsseltechnologien sowie Strategien siehe Haus der Zukunft Plus (1)):

  • Industrielle Umsetzung innovativer TechnologienÜberleitung neuer Produktentwicklungen im Gebäudebereich aus dem experimentellen Stadium zur Serienreife sowie Überleitung der Einzelfertigung innovativer Gebäudekomponenten hin zur Serienfertigung
  • DemonstrationsgebäudeUmsetzung innovativer Konzepte zur Errichtung und Modernisierung von Gebäuden und Demonstration innovativer Komponenten im Sinne der überarbeiteten EU-Gebäuderichtlinie, insbesondere Plusenergiegebäude. Neubauten und Sanierungen.
  • Schlüsseltechnologien für Gebäude der Zukunft
  • Strategien, Ausbildung und Vernetzung

Eingereicht werden können bei industrieller Umsetzung Sondierung (Vorstudie für FuE-Projekt) und kooperative Projekte, bei Demonstrationsgebäuden nur kooperative Projekte. Abgegolten werden Personal- und Sachkosten.

Haus der Zukunft Plus (1): Schlüsseltechnologien sowie Strategien und Vernetzung

Mittwoch, 25. Mai 2011

Deadline: 20. Juli 2011 (12:00), via eCall bei der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG)

Förderung: Diese Forschungs- und Technologie-Förderschiene des BMVIT (gesamt 3,5 Mio. Euro), administriert von der FFG, richtet sich an Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Ziel ist, die energetische Effizienz von „Gebäuden der Zukunft“ derart zu erhöhen, dass die treibhausrelevanten Emissionen auf Null reduziert werden.

Die 3. Ausschreibung Haus der Zukunft Plus hat vier Schwerpunkte mit unterschiedlichen Einreichfristen (für Industrielle Umsetzung innovativer Technologien sowie Demonstrationsgebäude siehe Haus der Zukunft Plus (2)):

  • Schlüsseltechnologien für Gebäude der ZukunftWeiterentwicklung der technologischen Basis des Niedrigstenergie-/Passivhauses hin zum „Plus-Energie-Haus“ mit innovativen Konzepten, Technologien und Produkten (innovative Fassadentechnologie, Haustechniksysteme und gebäudeintegrierte Energieerzeugung und -speicherung). Energetische Gebäudemodernisierung bildet einen weiteren Schwerpunkt.
  • Strategien, Ausbildung und Vernetzung Strategische Arbeiten, Entwicklung von Instrumenten und Tools zur Planung und Bewertung von Gebäuden, Know-how-Transfer und internationale Kooperation.
  • Industrielle Umsetzung innovativer Technologien
  • Demonstrationsgebäude

BMVIT: FTI Initiative Intelligente sachgütererzeugende Produktion

Mittwoch, 11. Mai 2011

Einreichfrist: 8.9.2011, 12:00 Uhr

Projektarten: Einreichbar sind Einzelprojekte, kooperative F&E-Projekte, F&E-Dienstleistung (Erfüllung eines vorgegeben Ausschreibungsinhltes und Generierung neuen Wissens) und Sondierung (Vorhaben zur Vorbereitung von Projekten der Industriellen Forschung oder experimentellen Entwicklung). Max. beantragbare Förderhöhe für ein Einzelprojekt: 2 Mio. Euro. Für kooperatives Projekt: 2 Mio. Euro. Für Sondierung: 200.000 Euro. Die Förderquote liegt zwischen max. 70 und 80%.

Dauer: Max. 36 Monate (Einzel- und kooperative Projekte, Sondierung) bzw. max. 12 Monate (F&E-Dienstleistungen). 

Hintergrund: Die volkswirtschaftliche Leistungskraft Österreichs ist maßgeblich von der sachgütererzeugenden Industrie abhängig. Mit dieser Initiative, die von der FFG abgewickelt wird, soll die Fähigkeit, international konkurrenzfähige Produkte herzustellen und Produktivitätssteigerung zu erzielen, gesteigert werden. Im Rahmen der Initiative stehen 2011 je 7 Millionen Euro für themenspezifische (also die sachgütererzeugende Produktion) und themenoffene Ausschreibungen (im Rahmen des Bridge-Programms; hier ist die Einreichfrist 1. September) zur Verfügung.