Artikel-Schlagworte: „Klima- und Energiefonds“

Klimaschulen 2014 – Klima- und Energiefonds unterstützt Klimaschutz-Projekte von Schulen in Klima- und Energie-Modellregionen

Montag, 5. Januar 2015

Einreichfrist: 03.12.2014 bis 15.04.2015, 12.00 Uhr

 

<!–:de–>e!missiOn+.at – Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Energiebereich – 4. Ausschreibung <!–:–><!–:en–>e!missiOn+.at – Research and development projects in the field of energy – 4th Call <!–:–>

Montag, 27. Mai 2013

Einreichfrist: 19.09.2013 (12h, eCall)

Zielgruppe: Industrie, Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen sowie Forschungseinrichtungen

<!–:de–>Klima- und Energiefonds: 3. Call Smart Cities – FIT for SET<!–:–><!–:en–>Klima- und Energiefonds: 3. Call Smart Cities – FIT for SET<!–:–>

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Deadline: 21.03.2012, 12 Uhr

Förderung der sanften Mobilität – Schnittstelle Fahrrad und öffentlicher Verkehr

Dienstag, 5. Juni 2012

Einreichfrist: 07.05.2012 – 05.09.2012 12 Uhr

Zielgruppe
: Gebietskörperschaften auf Landes- und Gemeindeebene, Gemeindeverbände, kommunale Gesellschaften, Privatinitiativen, Vereine

Klima- und Energiefonds: Technologische Leuchttürme der Elektromobilität

Dienstag, 5. Juni 2012

Deadline: 8.10.2012

Anschlussbahnen 2012 – Förderung von Leuchtturm-Projekten

Montag, 4. Juni 2012

Einreichfrist: 21.05.2012 – 11.10.2012 12 Uhr

Zielgruppe
: Verladende Wirtschaft, Logistikdienstleister, Eisenbahnverkehrsunternehmen, KonsulentInnen, PlanerInnen und WissenschaftlerInnen

Energieeffiziente Fahrzeugtechnologien – Klima- und Energiefonds unterstützt kooperative Projekte

Montag, 4. Juni 2012

Einreichfrist: 29.05.2012 – 12.09.2012 12 Uhr

Zielgruppe
: Konsortien aus Universitäten, außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Industrie

Der Klima- und Energiefonds fördert den Auf- und Ausbau von Klima- und Energie-Modellregionen in Gemeinden

Dienstag, 22. Mai 2012

Einreichfrist: 14.10.2012, 12:00h

Geförderte Projekte: Ziel des Programms ist es, Klima- und Energie-Modellregionen bei der Gründung bzw. während der Aufbauphase zu unterstützen. Unterstützt wird ein Entwicklungspaket für Modellregionen, welches ein Umsetzungskonzept sowie die Tätigkeiten des Modellregionen-Managers umfasst. Angesprochen werden einerseits Regionen, die noch am Anfang der Entwicklung hin zu einer Modellregion stehen, als auch an bestehende Regionen. Geeignete Klima- und Energie-Modellregionen sind Regionen mit max. 60.000 Einwohnern im ländlichen Raum bis hin zu kleinregionalen Agglomerationen im Umfeld von Kleinstädten, die aus mehreren Gemeinden bestehen und sinnvollerweise bereits über vorhandene Strukturen verfügen.

„Solarthermie – Solare Großanlagen“ – bis 1. September einreichen!

Dienstag, 9. August 2011

Die Förderaktion des Klima- und Energiefonds „Solarthermie – Solare Großanlagen“  zielt auf die Förderung der Errichtung  von thermischen Solaranlagen mit einer Dimension von 100 bis 2.000 Quadratmetern Kollektorfläche in nachfolgenden vier Anwendungsbereichen ab:

  • Solare Prozesswärme in Produktionsbetrieben
  • Solare Einspeisung in netzgebundene Wärmeversorgung
  • Hohe solare Deckungsgrade in Gewerbe- und Dienstleistungsbetrieben
  • Solarunterstützte Klimatisierung

Zielgruppe: Produktions-, Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe,  Fernwärmenetzbetreiber,  Energieversorgungsunternehmen,  Tourismusbetriebe, Einrichtungen der öffentlichen Hand in Form eines Betriebes mit marktbestimmter Tätigkeit
Der Fördersatz liegt bei 40 % der umweltrelevanten Mehrinvestitionskosten zuzüglich:

Klima- und Energiefonds: Neue Energien 2020

Dienstag, 7. Juni 2011

Einreichfrist: 21. September 2011, 12:00 Uhr via eCall bei der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG)

Förderung: für Unternehmen, Forschungseinrichtungen (ausgenommen Privatuniversitäten), wissenschaftsorientierte Organisationen, EinzelforscherInnen und Gemeinden.

Ziel dieser insgesamt 5. Ausschreibung ist es, den Übergang zu einer nachhaltigen Energieversorgung mit hohem Anteil Erneuerbarer Energie voranzutreiben. Durch grundlegende Forschungsarbeiten, kooperative Technologieentwicklungen und Begleitmaßnahmen sowie durch Unterstützung der industriellen Umsetzung sollen klima- und energierelevante Innovationen gefördert und/oder ihre Markteinführung unterstützt werden. Gesamtbudget 30 Mio. Euro.

Fünf Schwerpunkte:

  • Smart Energy F&E (Netze und Systemintegration, Speichertechnologien, IKT als Enabler in Systemen und Schnittstellen; Smart Grids-Modellregionen)
  • Energieeffizienz (in der Produktion, Produkte und Komponenten, im Dienstleistungssektor, Gebäude (vgl. auch Haus der Zukunft Plus))
  • Erneuerbare Energieträger (Solarthermie, Photovoltaik, Bionenergie, sonstige und Umwandlungstechnologien)