Artikel-Schlagworte: „Produktion“

Unterstützung für innovative Sachgüter

Montag, 23. Mai 2016

Einreichung laufend bis 04.11.2016

Das Programm Sachgüter der Wirtschaftsagentur Wien „unterstützt die Entwicklung und Umsetzung neuer Produkte und Produktionsprozesse sowie die Einführung von neuen Dienstleistungen in Produktionsbetrieben.“ Hinter dieser etwas sperrigen Beschreibung steht ein sehr attraktives Förderprogramm für Wiener Unternehmen, die Sachgüter erzeugen oder erzeugen lassen.

Voraus!Denken zum Thema „Smart Production and Services“ wird gefördert

Montag, 16. Februar 2015

Mit dem Call „Voraus!Denken“ will die Steirische Wirtschaftsförderung SFG den Wirtschafts- und Produktionsstandort Steiermark und seine Unternehmen im Hinblick auf „Smart Production & Services“ im Spitzenfeld halten.

Förderprogramm für Sachgüterproduktion und produktionsnahe Dienstleistungen

Freitag, 17. Oktober 2014

Einreichfrist: 14.11.2014, 12 Uhr

Standortinitiative Wien – Wirtschaftsagentur unterstützt produzierende Unternehmen bei Betriebsobjekten

Montag, 27. Januar 2014

Einreichrunden:
1. Februar 2016 bis 30. April 2016
1. Mai 2016 bis 31. Juli 2016
1. August 2016 bis 31. Oktober 2016


Gefördert
werden KMU und große Unternehmen im Sektor Produktion und produktionsnahe Dienstleistungen*, die sich entweder neu in Wien ansiedeln, ihren Standort maßgeblich erweitern oder ihren Betriebsstandort innerhalb Wiens verlegen. Auch GründerInnen und JungunternehmerInnen können einreichen.

* ausschlaggebend ist der NACE Code (mehr Informationen dazu finden Sie im Leitfaden zur Förderung)

(Hinweise zur Abklärung des NACE-Codes)
Die Förderung der Wirtschaftsagentur Wien ist ein Zuschuss zu Errichtung von Betriebsobjekten sowie Ankauf, Adaptierung und Umbau von bestehenden Betriebsobjekten, inkl. z.B. Architekturleistungen. Unter Umständen werden auch Leasingkosten bezuschusst.

BMVIT: FTI Initiative Intelligente sachgütererzeugende Produktion

Mittwoch, 11. Mai 2011

Einreichfrist: 8.9.2011, 12:00 Uhr

Projektarten: Einreichbar sind Einzelprojekte, kooperative F&E-Projekte, F&E-Dienstleistung (Erfüllung eines vorgegeben Ausschreibungsinhltes und Generierung neuen Wissens) und Sondierung (Vorhaben zur Vorbereitung von Projekten der Industriellen Forschung oder experimentellen Entwicklung). Max. beantragbare Förderhöhe für ein Einzelprojekt: 2 Mio. Euro. Für kooperatives Projekt: 2 Mio. Euro. Für Sondierung: 200.000 Euro. Die Förderquote liegt zwischen max. 70 und 80%.

Dauer: Max. 36 Monate (Einzel- und kooperative Projekte, Sondierung) bzw. max. 12 Monate (F&E-Dienstleistungen). 

Hintergrund: Die volkswirtschaftliche Leistungskraft Österreichs ist maßgeblich von der sachgütererzeugenden Industrie abhängig. Mit dieser Initiative, die von der FFG abgewickelt wird, soll die Fähigkeit, international konkurrenzfähige Produkte herzustellen und Produktivitätssteigerung zu erzielen, gesteigert werden. Im Rahmen der Initiative stehen 2011 je 7 Millionen Euro für themenspezifische (also die sachgütererzeugende Produktion) und themenoffene Ausschreibungen (im Rahmen des Bridge-Programms; hier ist die Einreichfrist 1. September) zur Verfügung.