Archiv für September 2011

FFG: Kooperative Forschungsprojekte bzw. Branchenprojekte

Donnerstag, 29. September 2011

Deadline: laufend

Die Programmlinie Collective Research (Teil des Basisprogramms) fördert vorwettbewerbliche Forschungs- bzw. Branchenprojekte, die keine unmittelbar wirtschaftlich verwertbaren Produkt-, Verfahrens- oder Dienstleistungsentwicklungen beinhalten. Diese Einschränkung gilt nur dann nicht, wenn die Ergebnisse der gesamten Branche uneingeschränkt und unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden. Mögliche Resultate können Lösungen für technische Branchenprobleme sein oder die Basis für zukünftige Normen und Richtlinien abgeben.

Teilnahmevoraussetzungen: Kooperative Forschungseinrichtungen und Forschungseinrichtungen mit Intermediärsfunktion sowie Interessenvertretungen. Das Konsortium muss aus mind. 1 Forschungsinstitut und 1 Interessensvertretung oder mind. 3 Unternehmen bestehen.

Art der Förderung: Zuschuss, bis max. 60% der Gesamtkosten

Förderhöhe: keine Obergrenze

Projektdauer: max. 12 Monate

Weitere Informationen

Regions of Knowledge (FP7): Transnationale Kooperation zwischen regionalen Forschungs-Clustern

Montag, 26. September 2011

Deadline: 31.1.2012, 17:00 Uhr (einzureichen via EPSS)

Call: Die neue Ausschreibung im Rahmen „Regions of Knowledge“-Initiative  des 7. Forschungsrahmenprogramms zielt auf

  • Entwicklung und Demonstrationsmaßnahmen sowie innovative Aspekte in Bezug auf die digitale Agenda der EU
  • sowie die Entwicklung von Technologien und Services für die Implementierung des „Ressourcen-effizienten Europas“.

Mit dieser Ausschreibung sollen Maßnahmen aus den vier Bereichen Kooperation, Kapazitäten, Menschen und Ideen umgesetz werden (zu diesen gab es bereits Ausschreibungen). Übergeordnetes Ziel von „Regions of Knowledge“ ist, das Forschungspotenzial in europäischen Regionen zu stärken, vor allem durch Unterstützung für den Aufbau von entsprechenden Clustern mit wissenschaftlichen und unternehmerischen Einrichtungen.

Teilnahmevoraussetzungen: bis zu 100%. Bewerbung um Co-Finanzierung, um den EU-Förderanteil zu senken, ist möglich.

Teilnahmevoraussetzungen: Drei Research Cluster aus mindestens drei Partnerländern, die selbst wiederum aus Forschungseinrichtungen, Unternehmen und öffentlichen Institutionen bestehen müssen.

Weitere Informationen

Jubiläumsfonds der Stadt Wien für die ÖAW: Erneuerbare Energie, Nachhaltigkeit und Umweltentwicklung

Sonntag, 25. September 2011

Deadline: 25.11.2011

Ausschreibung 2011: Forschungsprojekte zum Thema Erneuerbare Energie, Nachhaltigkeit und Umweltentwicklung. Um die Umwelt sowohl zu nützen als auch zu schützen werden gesellschaftliche Veränderungen notwendig sein, zu denen die Wissenschaften wichtige Analysen und Orientierungen liefern. Die Projekte sollen die naturwissenschaftlichen Grundlagen der Chancen und Risiken nachhaltiger Entwicklung im Spannungsfeld von erneuerbarer Energie und Umweltentwicklung in den Blick nehmen, bei ihren Forschungen aber auch die HandlungsträgerInnen in Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Medien berücksichtigen.

Voraussetzungen: Die Projekte sind von Wiener WissenschafterInnen aus den Disziplinen Natur-, Geistes-, Gesellschafts-, Kultur- und Technischen Wissenschaften initiiert und/oder in Wiener Forschungseinrichtungen durchzuführen.

Förderhöhe: max. 80.000 EUR. Gefördert werden mindestens 2 Projekte.

Kontakt: Abteilung für Stipendien und Preise der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW), Dr.in Barbara Haberl (email hidden; JavaScript is required)

Weitere Informationen

Wettbewerb "Sportlich zur Nachhaltigkeit"

Donnerstag, 8. September 2011

Sportvereine, Vereine und Veranstaltungen, die sich neben Sport auch um den Umweltschutz bemühen, sollen mit dem Wettbewerb „Sportlich zur Nachhaltigkeit“ auf diesem Weg mit einem Geldpreis unterstützt werden.

Einreichfrist: 28. Oktober 2011

Drei Initiativen können je 7.000€ gewinnen.


Eingereicht werden können unterschiedliche Projekte – so zum Beispiel Abfallvermeidung bei Veranstaltungen oder auch Verkauf von Biolebensmittel im Buffet/bei Veranstaltungen.

Eingereicht werden kann online nach der Registrierung auf der Website.

weitere Informationen:

http://www.wettbewerb.greeneventsaustria.at/

ANNE-KLEIN-FRAUENPREIS

Montag, 5. September 2011

Die Heinrich-Böll-Stiftung vergibt einen Preis an Frauen, die sich für Geschlechterdemokratie und gegen die
Diskriminierung aufgrund des Geschlechts oder der geschlechtlichen Identität einsetzen.

Es können Frauen aus allen Ländern vorgeschlagen werden – der Preis beschränkt sich nicht auf Deutschland!
Eigenbewerbungen sind nicht möglich.

Höhe des Peisgeldes: 10.000€
Einreichschluss: 5. Oktober 2011


Kriterien für die Nominierung:

  • Verwirklichung der Geschlechterdemokratie
  • Beseitigung von Diskriminierung aufgrund des Geschlechts und der geschlechtlichen Identität
  • politisches Engagement zur Verwirklichung von Frauen-, Menschen- und Freiheitsrechten
  • Förderung von Frauen und Mädchen in Wissenschaft und Forschung

Die erste Preisverleihung wird am 2. März 2012, dem Geburtstag Anne Kleins, in Berlin stattfinden.
Weitere Informationen: http://www.boell.de/stiftung/ehrungen/ehrungen-anne-klein-preis-12505.html