Archiv für März 2014

ZIT vergibt Förderung für Service Innovations von Wiener KMUs

Montag, 31. März 2014

Deadline: 22.7.2014

 

Zielgruppe: Wiener KMUs (einschließlich KMUs in Gründung)

 

Was wird gefördert: marktgerichtete Projekte zur Entwicklung von wissensbasierten, innovativen Dienstleistungen für die urbane Gesellschaft.

Positiv berücksichtigt werden:

  • IKT-Projekte als Querschnittsmaterie
  • Vorhaben, die an den Schwerpunkten des Urban Needs 2014 (energieeffiziente und nachhaltige Wirtschaft, hohe Lebensqualität) orientiert sind
  • hybride Dienstleistungen

 

Förderrahmenbedingungen: AntragstellerInnen sollten den überwiegenden Teil der Innovationsleistung und des Risikos tragen und die Dienstleistung sollte standardisierbar sein.

 

Förderquote: 45 % für kleine, 35 % für mittlere Unternehmen

Fördersumme: max. 250.000, zusätzlich: Preisgelder für 1. (15.000 €), 2. (10.000 €) und 3. Platz (5.000 €) und Bonuszahlungen für Projekte, die wissenschaftlich von einer Frau geleitet werden (10.000 €).

 

Internationalisierung wird durch Kombination der Förderung mit Internationalisierung Fokus 2014 (max. 50.000 €) unterstützt!

 

Hier finden Sie weitere Informationen

EU Energie Awards 2014: Sustainable Energy Europe und ManagEnergy

Dienstag, 11. März 2014

Einreichung nur noch bis 30.4.2014 möglich! Die Executive Agency for Competitiveness and Innovation (EACI) vergibt im Auftrag der Generaldirektion Energie der Europäischen Kommission den Sustainable Energy Europe (SEE) Award sowie den ManagEnergy Award. Beide Awards rücken die besten (implementierten!) nachhaltigen Energieprojekte der Bereiche Energieeffizienz, Erneuerbare Energien und nachhaltige Mobilität im Sinne der Europe 2020 Strategie in den Mittelpunkt. Der 2006 ins Leben gerufene Sustainable Energy Europe Award wird an Organisationen mit herausstehenden Projekten in den Kategorien Bewusstseinsbildung (Kommunikation), Bildungsprogramme (Lernen), Gebäude (Leben), Energiesparen (Konsum) und nachhaltige Mobilität (Reisen) verliehen. Zielgruppe: KMUs, multinationale Branchenverbände, akademische Institutionen und NGOs. Mit dem ManagEnergy Award werden regionale und lokale öffentliche Organisationen sowie Energieagenturen prämiert. Die Themen reichen von Energiearmut, Implementierung von Eneuerbare-Energie-Projekten bis hin zu innovativen Finanzierungsprogrammen für nachhaltige Energie-Initiativen. Weitere Informationen zu den Awards

Strategische Partnerschaften ersetzen unter erasmus+ Leonardo da Vinci-Projekte

Dienstag, 4. März 2014

Die Programmlinie umfasst alle bisherigen Leonardo da Vinci-Innovationsprojekte und beinhaltet außerdem Möglichkeiten der sektorübergreifenden Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Bildungsbereichen.

 

Ziele: Es sollen die Qualität und Effizienz der europäischen Bildungssysteme gesteigert werden, der europäische Mehrwert ist im Fokus (Austausch bewährter Praktiken, Nutzung von Anerkennungs- und Transparenzinstrumenten, etc.).

 

Projekte bzw. Maßnahmen sollen folgende Auswirkungen haben:

  • Bessere Verbindung zwischen Bildungs- und Arbeitswelt
  • Ausarbeitung innovativer Lehrmethoden (v.a. IKT, Open Educational Resources)
  • Verbesserung der Kompetenzen der Bildungsverantwortlichen durch sektorübergreifende Kooperationen
  • Förderung der Teilnahme am europäischen Bildungsangebot von Menschen mit besonderen Bedürfnissen oder geringeren Chancen

 

Zielgruppe: öffentliche und private juristische Personen, im Bildungsbereich aktiv und in einem Programmland angesiedelt. Es müssen mind. 3 Partnerorganisationen aus min. 3 Programmländern kooperieren.

 

Projektlaufzeit: 2 oder 3 Jahre

 

Es können bis zu 7 Kostenkategorien geltend gemacht werden (modulares System): Projektmanagement und Implementierung, Transnationale Projekttreffen, Produkte und Ergebnisse, Veranstaltungen zur Verbreitung und Dissemination, Transnationale Lern- und Trainingsmobilitäten, Sonstige Kosten, Besondere Bedürfnisse. Bei den ersten fünf Kategorien werden Pauschalen herangezogen, bei den letzten zwei werden gegen Nachweis die tatsächlichen Kosten rückerstattet. Die Maximalfördersumme beträgt pro Projekt und Jahr € 150.000.

 

Einreichung: Einreichstelle ist die Nationalagentur des Landes, in dem die koordinierende Einrichtung angesiedelt ist. Jede Partnerorganisation muss sich dafür in der Unique Registration Facility (Participant Portal) der Europäischen Kommission registrieren.

 

Weitere Informationen bekommen Sie hier