Archiv für Juli 2014

Wissenschaftspreis des Sozialministeriums für JungakademikerInnen

Mittwoch, 23. Juli 2014

Der „Wissenschaftspreis des Sozialministeriums für JungakademikerInnen“ wird 2015 das erste Mal verliehen. Dieser richtet sich an  (Nachwuchs-)Forschuner.innen im Bereich der angewandten Gesellschaftswissenschaften. Ein weiteres Ziel des Preises ist, das Wecken eines verstärkten Interesses an sozialpolitischen Themen im akademischen Bereich.

Bewerben können sich:

Personen, deren abgeschlossene Master-, Diplomarbeiten und Dissertationen (2012 bis Ende Januar 2015) Themen Gerechtigkeit und Wirksamkeit des Sozialstaates sowie Lebens- und Teilhabechancen zum Inhalt haben.

Einreichschluss:

31. Januar 2015 ausschließlich per E-Mail an email hidden; JavaScript is required einlangen.

Preisgeld:

  • 1. Preis 5.000 EUR
  • 2. Preis 3.000 EUR
  • 3. Preis 1.000 EUR

Die Verleihung erfolgt im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung durch Sozialminister Rudolf Hundstorfer sowie VertreterInnen der Jury. Die Arbeiten werden auf der Homepage des Sozialministeriums präsentiert. Eine Jury wählt die Preisträger.innen aus.

Nähere Informationen:

http://www.sozialministerium.at/site/Service/Wissenschaftspreis/

AWS Förderprogramme und Förderrichtlinien neu aufgesetzt

Freitag, 18. Juli 2014

Bei der AWS ändert sich einiges im „Förderangebot“:

Die neuen Richtlinien sind zwar noch nicht approbiert, dennoch kann – zum Beispiel im Sinne der Fristwahrung (notwendige Einreichung vor Projektbeginn) – schon eingereicht werden. Mit der Option etwaige Aspekte später noch feinzujustieren: Zum Beispiel kann sich die „Jungunternehmereigenschaft“ noch ändern, sollte die Regel, die festlegt, ob man Jungunternehmen ist oder nicht, sich noch ändert etc.

Die Jungunternehmerregel ist insofern besonders relevant, als mit den neuen Richtlinien Investitionskosten-Zuschüsse nur mehr für Jungunternehmen möglich sind (ausgenommen Frontrunner-Initiative).

Die Neuerungen sind gesammelt auf dieser Seite zu finden: http://www.awsg.at/Content.Node/service/banken/rundschreiben/132218.php

 

MERCUR ’14 – Der Innovationspreis der Wirtschaftskammer Wien

Freitag, 18. Juli 2014

Einreichungen sind nur mehr bis 22.7.2014 möglich!

 

Zum 27. Mal vergibt die Wirtschaftskammer Wien den MERCUR-Innovationspreis. Gefördert wird das Innovationspotential von Wiener Unternehmen.

 

Wer ist teilnahmeberechtigt?

Teilnahmeberechtigt am MERCUR sind alle Mitglieder der Wirtschaftskammer Wien, die eine Innovation auf den Markt gebracht haben bzw. deren Markteinführung unmittelbar bevorsteht.


Was kann eingereicht werden?

Es können Produktinnovationen (neue bzw. merklich verbesserte Güter und Dienstleistungen) sowie Prozess- und Verfahrensinnovationen (neu bzw. merklich verbesserte Techniken) eingereicht werden.


Was soll die Einreichung aussagen?
Gezeigt werden soll entweder ein innerbetrieblicher Nutzen oder ein marktwirtschaftlicher Mehrwert der Innovation. Der gesamte Innovationsprozess von der Ideenfindung bis hin zur Vermarktung wird in der Bewertung berücksichtigt.


Einreichungskategorien

Jedes Projekt kann nur in EINER Kategorie eingereicht werden:

  • Kategorie 1 – Kreativität u. Medien, Consulting, Games: Mode, Musik, Design, Medien, Consulting
  • Kategorie 2 – Life Sciences: Biotech, Pharma, Medizintechnik, Gesundheitsforschung, Digital Health, AAL
  • Kategorie 3 – Green Economy: Umwelt, Energie, Verkehr, Mobilität, Gebäudetechnologie
  • Kategorie 4 – IKT/Technik: Informations-, Kommunikations-, Werkstoff- u. Produktionstechnologien


Preisgelder und Ehrungen

In jeder Kategorie werden die jeweils „Top 5“ präsentiert und der/die Gewinner/in bekannt gegeben. Jede/r Kategoriesieger/in erhält eine MERCUR-Statue und einen Geldpreis in der Höhe von € 7000.-.


Die Preisverleihung

Die Preisverleihung des Mercur´14 findet am 5. November 2014 in Wien statt.

 

Weitere Informationen zum MERCUR ’14 finden Sie hier.

Mutter Erde

Montag, 7. Juli 2014

Ziel von „Mutter Erde“ ist, mehr Bewusstsein für Umweltthemen zu schaffen und Spendengelder für wichtige Umwelt- und Naturschutzprojekte zu sammeln.  Es soll ein Beitrag zur nachhaltigen Nutzung unserer Lebensgrundlagen geleistet werden.
Ein nationales Konsortium aus unterschiedlichen Umwelt- und Naturschutzorganisationen sowie der ORF haben sich zusammengeschlossen, um zur Einreichung von Projekten aufzurufen! Ausgewählt werden förderbare Projekte von einer Experten/innenjury.

Projekte können in zwei Größen eingegeben werden:

  • Kategorie I umfasst große Initiativen
  • Kategorie II enthält kleinere, lokale Initiativen

Ein Online Quick-check hilft weiter!

Teilnehmen können alle Organisation mit Sitz in Österreich.

Informationen zur Einreichung: http://muttererde.at/fileadmin/ME_Richtlinien_Projekteinreichung.pdf

Wie hoch ist das Preisgeld?

Preise Kategorie 1: 20.000 bis 75.000€

Preise Kategorie 2: bis 20.000€

 

Einreichschluss: 31. Juli 2014

RIZ Ideenpreis

Montag, 7. Juli 2014

Genius – Innovation mit Mehrwerwert! Unter diesem Motto steht der Der RIZ Genius Ideenpreis. Dieser  ist ein Wettbewerb mit dem Ziel, Innovationen zu fördern. Es sollten Menschen ermutigt werden, ihre innovativen Ideen, umzusetzen und auf den Markt zu bringen!

Einreichen können:

  • Personen, die an innovativen Problemlösungen arbeiten oder eine innovative Ideen entwickeln
  • und deren Wohnort oder  Arbeitsstätte in der Vienna Region (Niederösterreich, Wien, Burgenland) ist
  • oder die Verwirklichung des Projekest  in der Vienna Region sein soll

Es gibt keine thematische Einschränkung – das Jahresthema 2104 ist  „Lebensmittel – Mittel zum Leben: Entwicklung, Innovation & Produktion„.

Preisgeld: Gesamtwert von  50.000,- Euro sowie Unterstützung bei Presse und Öffentlichkeitsarbeit sowie bei der Umsetzung der Idee.

Einreichschluss: 31. Oktober 2014

Nähere Informationen und Anmeldung zur Teilnahme: http://genius.riz.at/anmeldung-zum-riz-genius-ideenpreis-201/

 

AWS fördert die Entwicklung von Prototypen an Universitäten

Dienstag, 1. Juli 2014

Einreichfrist: 23.09.2014 Die AWS unterstützt in einer aktuellen Ausschreibung Forschungseinrichtungen beim Nachweis der technischen Machbarkeit / Funktionsfähigkeit von wissenschaftlichen Forschungsergebnissen. Ziel ist durch den Bau von Prototypen die Verwertungschancen von grundlagennaher Forschung zu erhöhen. Einreichen können ausschließlich öffentliche österreichische Universitäten, kooperative Einreichungen sind möglich und werden höher gefördert.   Facts: Förderquote: 70% Projektgröße: 100.000 – 150.000 Euro Gesamtbudget der Förderung: 1 Mio. Euro Laufzeit: max. 18 Monate De-minimis: nein