FFG Spin-off Fellowship – Unterstützung für ForscherInnen, die gründen wollen

03.10.2017

Zweite Einreichfrist: 01.02. bis 19.07.2018, 12:00

Es gibt eine neue FFG-Förderschiene: ForscherInnen haben die Chance, bei der Weiterentwicklung von Innovationen in der Frühphase unterstützt zu werden sowie bei der Vermarktungsvorbereitung.

Wer ist förderbar?
Forschungs- und gründungsaffine Personen, die mindestens einen Bachelorabschluss haben (Fellows).
Die Einreichung erfolgt durch eine antragsberechtigte Organisation:

  • Österreichische Universitäten
  • Österreichische Fachhochschulen
  • Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW)
  • Ludwig Boltzmann Gesellschaft (LBG)
  • IST Austria
  • Christian Doppler Gesellschaft (CDG)
  • COMET-Zentren
  • Joanneum Research Forschungsgesellschaft mbH
  • Austrian Institute of Technology (AIT)
  • Bundesmuseen, sofern als Träger keine Gebietskörperschaft fungiert

Eine Organisation kann auch mehr als ein Förderungsansuchen einreichen.
Die aufgegriffenen Technologien oder Forschungsergebnisse müssen im Eigentum einer antragsberechtigten Organisation sein.
Befinden sich die Technologien oder Forschungsergebnisse im Eigentum mehrerer Hochschulen und/oder Forschungseinrichtungen, ist eine Konsortialeinreichung der oben genannten Organisationen möglich.

Thematische Schwerpunkte

  • Frühphasentechnologien
  • Entwicklungen in den Bereichen der Künste, der Entwicklung und Erschließung der Künste/künstlerischen Forschung (EEK) sowie der Geistes, Sozial- und Kulturwissenschaften (GSK)

Förderbare Projekte – Anforderungen
anwendungsorientierte Forschung an und Weiterentwicklung von Innovationen mit Marktpotential
Laufzeit des Fellowships beträgt min. 12 und max. 18 Monate
Eine Anstellung der Fellows an der jeweiligen Forschungseinrichtung ist obligatorisch für diese Zeit.
Der oder die Fellow/s müssen sich während der Laufzeit zu 100 % auf diese Aufgabe konzentrieren und dürfen keine Lehre oder andere Forschungsaufgaben durchführen.
Der Fellow übernimmt die Projektleitung und ist Ansprechperson gegenüber der FFG, er muss aber einen Host (Betreuungsperson) an seiner Seite haben.
Die Verwertung bzw. Unternehmensgründung kann erst nach Abschluss des Fellowships erfolgen.

Förderbare Kosten
Kosten für Forschung und die technische Weiterentwicklung des Innovationsprojekts sowie die Kosten für Weiterbildung, Coaching und Mentoring (Vorbereitung auf den Markt, Innovationsmanagement, User-orientierte Ansätze zur Marktanalyse, Erstellung und Weiterentwicklung von Geschäftsmodellen, Erstellung von Business- und Finanz-Plänen): Personalkosten (Kosten für zuarbeitendes Personal können, sofern beantragt, bei guter Begründung einkalkuliert werden), Sachkosten, externe Leistungen (z.B. Patentanmeldung etc.), Services der Wissenstransferzentren und deren Partner, soweit nicht anders finanziert oder gefördert Kosten für Anlagennutzung, Drittkosten, Reisekosten

Förderung
pro Spin-off Fellowship:
max. 100 %
mind. 100.000 € und
max. 500.000 €

Auszahlung
Erste Rate nach Unterzeichnung Fördervertrag (50%), Zwischenrate von 40%, Schlussrate

Einreichung, Ablauf und Auswahl
Die Projekteinreichung (Projektbeginn erst mit Auszahlung der Startrate) ist ausschließlich vor Projektbeginn und elektronisch via eCall unter der Web-Adresse https://ecall.ffg.at/Cockpit möglich.

Termine
Laufende Einreichung mit 4 Einreichstichtagen
Erste Einreichfrist: 18.01.2018, 12:00 Uhr (MEZ)
Das Hearing nach einer ersten Vorselektion ist geplant für KW 16 2018 – Teilnahme des Fellows verpflichtend
Weitere Einreichfristen:
3. Stichtag geplant Jänner 2019
4. Stichtag geplant August 2019

Kontaktpersonen
Mag. Silvia Laimgruber
Programmleitung
T +43 5 7755 2203
email hidden; JavaScript is required

Mag. (FH) Barbara Lohwasser Mag. (FH) Barbara Lohwasser
Programm-Management
T +43 5 7755 2201
email hidden; JavaScript is required

Mag. Markus Pröll-Schobel Mag. Markus Pröll-Schobel
Programm-Management
T +43 5 7755 2407
email hidden; JavaScript is required

DI Stefan Kreppel MBA DI Stefan Kreppel MBA
Programm-Management
T +43 5 7755 1212
email hidden; JavaScript is required

Mehr Infos finden Sie auf der Website der FFG.

         


Kontaktieren Sie gerne die Autorin dieses Artikels:
Petra Busswald, busswald@akaryon.comPetra



Zurück zur Listenansicht

Schlagworte: ,

Förderstelle:
Förderregion: Österreich
Veröffentlicht in F&E | Kommentare geschlossen