Betriebliche Gesundheitsförderung in der Arbeitswelt 4.0 | FGÖ schreibt Call aus

31.10.2018

Einreichfrist: 15. November 2018

Der Fonds Gesundes Österreich fördert Projekte, die sich mit der Gesundheit am Arbeitsplatz im Kontext Digitalisierung auseinandersetzen.

Wer ist förderbar?
gewinnorientierte und gemeinnützige Betriebe aller Größen, die bereits in der Vergangenheit in der FGÖ-Förderschiene „Betriebliche Gesundheitsförderung“ unterstützt wurden und das BGF-Pilotprojekt abgeschlossen haben

Thematischer Fokus
Arbeitswelt 4.0 | Digitalisierung am Arbeitsplatz

Förderbare Projekte – Anforderungen
Die eingereichten Projekte sollen – bezogen auf die jeweilige Ausgangssituation und die Rahmenbedingungen des Unternehmens – folgende Aspekte in der Planung und Umsetzung berücksichtigen:

  • Analysen zu den spezifischen Ressourcen- und Belastungsfaktoren, welche durch Digitalisierung und Arbeitswelt 4.0 bedingt werden
  • Spezifische verhaltens- und verhältnisbezogene Ansätze zur Förderung der Gesundheit und fairer Gesundheitschancen im Unternehmen
  • Maßnahmen, welche zur Sensibilisierung für das Thema 4.0 und zur Förderung von Gesundheitskompetenzen beitragen
  • innovative Methoden und Tools der Betrieblichen Gesundheitsförderung (z. B. neue Befragungs- und Analysetools, digitale Gesundheitsinformation)

Max. Projektdauer: 12 Monate (Förderzeitraum ab 2.1.2019 vorgesehen)

Förderbare Kosten
Personalkosten, Maßnahmenkosten, Kosten für externe Projektbegleitung sowie Qualifizierung und Kompetenzentwicklung

Förderung

  • Personalkosten der Projektleitung sind bis zu einem Betrag von 11.600 € förderbar
  • Maßnahmen können bis zu einem Betrag von max. 8.000 € gefördert werden. Konkret förderbar sind Workshops, Kurse und Seminare zu projektrelevanten Themen, wie beispielsweise Gesundheitskompetenz, Kommunikation und Teamkultur, Zeit- oder Stressmanagement, Chancengerechtigkeit, Resilienz, gesunder Lebensstil.
  • Die FGÖ stellt zur Unterstützung bei der Umsetzung eine externe Projektbegleitung im Rahmen von 3 Beratertagen à 1.200 € zur Verfügung (max. 4.000 € zzgl. 400 € Reisekosten)
  • Zur Qualifizierung und Kompetenzentwicklung (z. B. Fort-/Weiterbildungen bei FGÖ-Seminaren) innerbetrieblicher AkteurInnen stellt der FGÖ einen Betrag von max. 1.400 € zur Verfügung.

Auszahlung
Die Auszahlung erfolgt in Teilbeträgen. Die Auszahlung der 1. Rate erfolgt nach Retournierung des unterzeichneten Fördervertrags. Die Restrate wird nach Prüfung des Endberichts überwiesen.

Einreichung, Ablauf und Auswahl
Förderanträge müssen mittels Online-Antrag im FGÖ-Projektguide (https://projektguide.fgoe.org/) gestellt werden, zusätzlich ist ein Unterschriftenblatt postalisch oder per Mail an den FGÖ zu schicken.

Termine
Deadline: 15. November 2018
Förderentscheid: Bis 20. Dezember 2018
Vertragsunterzeichnung: Jänner 2019

Kontaktpersonen
Dr. Gert Lang
Gesundheitsreferent
Betriebliche Gesundheitsförderung
+43 1 895 04 00-714
email hidden; JavaScript is required

Ina Rossmann-Freisling, BA, MA
Projektassistentin
Betriebliche Gesundheitsförderung, BGF Know-how
+43 1 895 04 00-722
email hidden; JavaScript is required

Für Kaufmännische Fragen
Bettina Grandits, MBA
Fördermanagerin
+43 1 895 04 00-727
email hidden; JavaScript is required

Weitere Infos finden Sie in der Ausschreibung und im Leitfaden für die FGÖ-Projektförderungen.

         


Kontaktieren Sie gerne die Autorin dieses Artikels:
Petra Busswald, busswald@akaryon.comPetra



Zurück zur Listenansicht

Schlagworte:

Förderstelle:
Förderregion: Österreich
Veröffentlicht in Bildung, Personal | Kommentare geschlossen