FFG Kleinprojekt – Bis zu 90.000 € für F&E-Projekte von KMU und Start-ups

19.08.2020

Ein neues Förderinstrument der FFG: Damit können kleinere Forschungsprojekte rund um neue Produkte und Services einfacher eingereicht werden – der Aufwand für die Bearbeitung des Antragsformulars ist geringer, die Zeit bis zur Beurteilung kürzer. Möglich sind bis zu 60% Förderung und 90.000 Euro Zuschuss.

Einreichfrist

laufend

Förderbare Unternehmen

KMU (auch Start-ups) mit Betriebsstätte oder Niederlassung in Österreich; der Fokus liegt auf Unternehmen mit Sitz in Österreich

Thematische Schwerpunkte

Thematisch offen, keine Schwerpunkte

Förderbare Projekte – Anforderungen

Förderbar sind Projekte, die auf die Entwicklung von kommerziell verwertbaren Produkten, Verfahren oder Dienstleistungen abzielen. Projektinhalt könnte z.B. die Entwicklung eines Prototyps oder ein Pilotprojekt sein.

Die wesentlichsten Kriterien für die Förderung:

  • Innovationsgehalt
  • technischer Schwierigkeitsgrad
  • wirtschaftliche Verwertungsaussichten (USP, Geschäftsmodell)
  • Aussicht, dass durch das Projekt die Forschungstätigkeit der Bewerber*innen intensiviert wird

Es sind auch Kooperationen möglich – mit Unternehmen oder auch mit Forschungseinrichtungen.
Maximale Projektdauer: 18 Monate

Förderbare Kosten

Maximal förderfähige Gesamtkosten: 150.000 €

Alle dem Projekt zurechenbaren Kosten, die direkt, tatsächlich und zusätzlich zum herkömmlichen Betriebsaufwand im Projektzeitraum entstanden sind – auch Kosten zur frühzeitigen Einbindung von (Pilot)-Kund*innen:

  • Personal-,
  • Anlagen-,
  • Sach-,
  • Reise,
  • Drittkosten (max. 50 % bezogen auf die Gesamtkosten) und auch
  • Gemeinkosten, wobei letztere pauschal mit 25% auf die abgerechneten Personalkosten, Kosten für Anlagennutzung, Sachkosten sowie Reisekosten aufgeschlagen werden

Förderung

Maximal 90.000 € Zuschuss

Die Höhe des Zuschusses hängt von der Unternehmensgröße ab.
MU: 35 %; bei Forschungskooperation 50 %*
KU: 45 %; bei Forschungskooperation 60 %*
* mind. 10 % der Gesamtkosten müssen in dem Fall auf die Forschungseinrichtung fallen

Auszahlung

I.d.R. Rate 1 nach Vertragsunterzeichnung und Erfüllen eventueller Auflagen (üblicherweise 50 % der Gesamtförderung); Rate 2 (weitere 30 %) nach Prüfung des Zwischenberichts; Rest nach Endberichtprüfung

Einreichung, Ablauf und Auswahl

Anträge sind online via eCall zu stellen.
Mindestens benötigte Unterlagen: Projektbeschreibung (FFG-Vorlage), Kostenplan, Jahresabschlüsse (Bilanz, Gewinn-und Verlustrechnung), Einnahmen-Ausgaben-Rechnung der letzten 2 Geschäftsjahre
Antragssprache: Deutsch; optional auch Englisch

Kontaktpersonen

Dr. Christian Gessl
T: +43 (0)5 77 55 – 1303
email hidden; JavaScript is required

Karin Ruzak
T: +43 (0)5 77 55 – 1507
email hidden; JavaScript is required

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Förderstelle.

         


Kontaktieren Sie gerne die Autorin dieses Artikels:
Petra Busswald, busswald@akaryon.comPetra



Zurück zur Listenansicht

Schlagworte: , , ,

Förderstelle:
Förderregion: Österreich
Veröffentlicht in F&E, KMU / SME, Kooperation | Kommentare geschlossen