FFG fördert mit Öko-Scheck nachhaltiges Wirtschaften

27.11.2020

Ein Angebot für Unternehmen, die ihre Unternehmensprozesse mehr in Richtung Nachhaltigkeit und klimaneutrales Wirtschaften ausrichten wollen. Förderbar sind interne Personalkosten und Beratungsleistungen rund um Analyse und Konzepterstellung.

Einreichung: laufend bis 26.02.2021, 12:00 Uhr

Wer ist förderbar?

KMU, gemeinnützige Organisationen mit Sitz in Österreich (alle Branchen)

Förderbare Projekte – Anforderungen

Förderbar ist die Unternehmsanalyse hinsichtlich Nachhaltigkeitspotential inklusive Konzepterstellung zur Ausschöpfung dieses Potentials. Ziel ist die Umsetzung klima- und umweltfreundlicher Innovationen.

Mögliche Tätigkeiten:

  • Problemanalysen, Recherchen
  • Unterstützung durch externe Innovationsexpert*innen
  • Konzeption und Entwicklung passender Lösungen
  • Pilotversuche, Tests neuer Geschäftsmodelle etc.

Beispielideen:

  • Wie kann ich Kunststoff durch nachwachsende Rohstoffe ersetzen?
  • Wie kann ich meine Produktionsprozesse stabil halten, wenn ich auf erneuerbare Energiequellen umstelle?
  • Wie kann ich neue Lieferant*innen finden, die ökologisch nachhaltiger und regionaler produzieren?
    Welche Produkte können sie liefern und wie kann ich diese optimal einsetzen?
  • Welche Möglichkeiten gibt es z.B. für mich als Bäcker*in, um klimafreundlicher zu produzieren?
  • Welche „Energiefresser“ habe ich im Unternehmenund wie kann ich sie ersetzen?
  • Wie kann ich Lieferdienste effizienter und klimaneutraler gestalten?
  • Wie kann ich mein Gebäude energieeffizienter heizen und kühlen?
  • Wie kann ich Abfälle vermeiden bzw. bestmöglich wiederverwerten?

(Quelle: Leitfaden der FFG zur Förderung)

Im Idealfall verfügt die Organisation nach Projektabschluss über ein Konzept bzw. hat erste Umsetzungsschritte hin zu einem klimaneutralen und nachhaltigen Wirtschaften gesetzt.

Max. Projektlaufzeit: 12 Monate

Förderbare Kosten

  • Kosten für Drittleistungen (hier explizit Beratung; Drittkosten dürfen max. 50% der Projektgesamtkosten betragen)
  • Interne Personalkosten (für die Person, die mit der beratenden Einheit gemeinsam am Nachhaltigkeitskonzept arbeitet)

Förderung

Maximal 80% / 12.000 Euro
(De-minimis-Zuschuss)

Auszahlung

Startrate von 80%, Endrate nach Projektabschluss

Einreichung

Einreichung nur elektronisch via eCall;
laufend bis 26.02.2021, 12:00 Uhr – außer, die Fördermittel sind vorher erschöpft

Kontakt

Hotline
T +43 5 7755 2050
email hidden; JavaScript is required

Außerdem gibt es mehrere Kontaktpersonen; z.B.
Mag. (FH) Barbara Lohwasser
Programmmanagement
T +43 5 7755 2201
email hidden; JavaScript is required

Mehr Informationen finden Sie auf der Website der FFG.

         


Kontaktieren Sie gerne die Autorin dieses Artikels:
Petra Busswald, busswald@akaryon.comPetra



Zurück zur Listenansicht

Schlagworte:

Förderstelle:
Förderregion: Österreich
Veröffentlicht in KMU / SME, Umwelt / sustainability | Kommentare geschlossen