Artikel der Kategorie „Bildung“

Der Fonds Gesundes Österreich fördert Gesundheitsprojekte in Gemeinden

Mittwoch, 31. Oktober 2018

Einreichfrist: Größere Projekte 10. Jänner 2019 (kleinere laufend)

„Auf gesunde Nachbarschaft! Der Fonds Gesundes Österreich fördert hier Projekte von Kommunen, die etwas für die Gesundheit ihrer BewohnerInnen tun wollen. (mehr …)

Betriebliche Gesundheitsförderung in der Arbeitswelt 4.0 | FGÖ schreibt Call aus

Mittwoch, 31. Oktober 2018

Einreichfrist: 15. November 2018

Der Fonds Gesundes Österreich fördert Projekte, die sich mit der Gesundheit am Arbeitsplatz im Kontext Digitalisierung auseinandersetzen. (mehr …)

Betriebliche Gesundheitsförderung des Fonds Gesundes Österreich

Mittwoch, 31. Oktober 2018

Einreichfrist: Größere Projekte 10. Jänner 2019 (kleinere laufend)

Hier fördert der FGÖ ganz gezielt Projekte von Betrieben, die die Gesundheit ihrer MitarbeiterInnen am Arbeitsplatz unterstützen wollen. (mehr …)

Projektförderungen des Fonds Gesundes Österreich

Mittwoch, 31. Oktober 2018

Einreichfrist: Größere Projekte 10. Jänner 2019 (kleinere laufend)

Ob Gesundheitsförderung im Betrieb oder in der Nachbarschaft, speziell für Kinder und Jugendliche oder Ältere, der FGÖ fördert ganz unterschiedliche Projekte im Bereich Gesundheit. (mehr …)

Bildünger – Förderung für innovative Bildungsprojekte

Freitag, 12. Oktober 2018

Einreichung möglich bis: 30. November 2018

Gesucht werden nachhaltige, innovative Bildungsprojekte, die sowohl Lernende als auch Lehrende stärken – Beiträge zur Zukunftsfähigkeit des Bildungssystems und zur Chancengerechtigkeit.

Wer ist förderbar?
Förderbar sind

  • Unternehmen
  • gemeinnützige Einrichtungen
  • Forschungseinrichtungen
  • öffentliche Schulen, private Schulen mit Öffentlichkeitsrecht
  • elementarpädagogische Einrichtungen
  • außerschulische Bildungseinrichtungen
  • gemeinnützige Institutionen der Erwachsenenbildung

Von den letzteren vieren muss aber mindestens eine Institution beteiligt sein – eine Bildungseinrichtung pro Projekt ist also obligat.
Die Zusammenarbeit kann in Form einer grundsätzlichen Partnerschaft erfolgen oder aber auch nur durch Einbindung in einzelne Aufgaben (zum Beispiel Bedarfserhebung bei Zielgruppen, Fokusgruppen-Workshops mit PädagogInnen, Machbarkeitsstudien, Beratung, …).
Es können auch Bildungseinrichtungen einreichen, die nicht in Österreich ansässig sind.

Thematischer Fokus
Es werden Lösungen in folgenden Bereichen gesucht:

  • Institutionelle Veränderung
  • Entwicklungsfähigkeit des Bildungssystems
  • Nachhaltigkeit und Zukunftsorientierung
  • Lebensbegleitendes Lernen
  • Chancengerechtigkeit
  • Aufbau einer Gemeinschaft von BildungsakteurInnen

Förderbare Projekte – Anforderungen
Förderbar sind innovative Projekte, die im Zeitraum von Oktober 2018 bis März 2019 beginnen.
Was ist innovativ? Beispielsweise: (Für Österreich) neue Methode der Lehre / Potentialentfaltung, Transfer eines Projekts aus dem Ausland nach Österreich, innovatives Modell für den Transfer einer Idee zwischen verschiedenen Regionen in Österreich

Was bewirkt ein förderfähiges Projekt im Idealfall?

  • Anhebung des Bildungsniveaus und der Innovationskompetenz aller Altersgruppen ODER
  •  Austausch zwischen Bildungssystem, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Öffentlicher Hand ODER
  •  Stärkung der Kompetenz für nachhaltige Entwicklung ODER
  • Vernetzung verschiedener BildungsakteurInnen ODER
  • soziale Innovation ODER
  • Verbreitung wirksamer und funktionierender Konzepte für den Bildungssektor (Transfer)

Ein Projekt kann auch zu mehreren Teilbereichen beitragen, muss es aber nicht.

Der Einbezug der Zielgruppen hat einen besonders hohen Stellenwert (Partizipation und Inklusion!)

Jedes Projekt soll zudem mildtätig sein oder den Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals) dienen.

Förderbare Kosten
Alle dem Projekt zurechenbaren Kosten im Projektzeitraum, Personalkosten (Deckelung vorbehalten), Ausrüstungs- und Materialkosten, Reisekosten, Drittkosten (für beispielsweise GrafikerIn, BeraterIn, Vortragende – max. 800 Euro / Tag)

Förderung
20.000-60.000 Euro und bis zu 100 % Förderung gibt es pro Projekt zu holen (Ausnahmen möglich)
Die Laufzeit der Förderung beträgt ein bis zwei Jahre.

Auszahlung
Eine erste Rate wird nach der Unterzeichnung des Fördervertrags überwiesen, eine zweite Rate nach Kontrolle des Abschlussberichts.

Einreichung, Ablauf und Auswahl
Projekte müssen online eingereicht werden: https://goo.gl/forms/TcExEHWEE9iVdj6t1
Wurde das Projekt ausgewählt, ist die Teilnahme am Bildünger-Begleitprogramm („Wirkstatt“) verpflichtend.

Termine
Sie können bis 30. November 2018 einreichen.
Die Jury wählt die Projekte am 15. Jänner 2019 aus.

Kontakt
Wer Fragen hat, kann sie auf der Plattform https://bilduenger.changemakers.com/ in der Gruppe „Bildünger Fördercall“ stellen oder z.B. Michael Hagelmüller kontaktieren (email hidden; JavaScript is required, +43-660-162-1931).
Es werden auch Webinare abgehalten, die über die Förderung informieren.

Ausgeschrieben wird das Projekt von Ashoka und den Sinnstiftern in Kooperation mit der Innovationsstiftung für Bildung und dem BMBF.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.bilduenger.at/

So fördert das AMS Kärnten die Anstellung und Qualifizierung neuer Mitarbeiter_innen

Mittwoch, 14. März 2018

Das Kärntner Arbeitsmarktservice bietet folgende Förderungen für Unternehmen und Einrichtungen an, die Arbeitssuchende anstellen beziehungsweise qualifizieren wollen.

Eingliederungsbeihilfe „Come Back“
Das AMS Kärnten unterstützt Unternehmen bei der Einstellung von Arbeitssuchenden ab 45 bzw. 50 Jahren mit individuellen Lohnkostenzuschüssen. Auch die Anstellung jüngerer Arbeitssuchender und Langzeitarbeitsloser wird gefördert.
Mehr lesen

Förderung für EPUs, die die erste Mitarbeiterin / den ersten Mitarbeiter einstellen wollen
Hier haben Kärntner ArbeitgeberInnen die Chance, ein Viertel des laufenden Bruttoentgelts als Beihilfe ausbezahlt zu bekommen.
Mehr lesen

Implacement-Stiftung: Ausbildung nach Maß
Mit diesem Programm können sich Kärntner Unternehmen MitarbeiterInnen ins Team holen, die in Arbeitsstiftungen so qualifiziert werden, dass sie exakt dem Bedarf des Unternehmens gerecht werden. Die Höhe des Zuschusses zum Schulungsarbeitslosengeld wird individuell ausverhandelt.
Mehr lesen

Qualifizierungsförderung für Beschäftigte
Das Kärntner Arbeitsmarktservice fördert Unternehmen, die gering qualifizierte und ältere ArbeitnehmerInnen ausbilden lassen wollen mit bis zu 50% (maximal 10.000 Euro) Zuschuss zu Kurs- und Personalkosten.
Mehr lesen

Förderung der Lehrausbildung
Kärntner Unternehmen und Einrichtungen, die Lehrlinge ausbilden, können Zuschüsse zu den Ausbildungskosten beantragen; möglich sind monatliche Zuschüsse zwischen 400 und 755 Euro für bis zu 3 Jahre.
Mehr lesen

Neues Förderprogramm unterstützt Ideenfindungsphase

Donnerstag, 8. Februar 2018

Einreichfenster: 01.03. – 30.05.2018

Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) bietet mit ihrer neuen Förderschiene Impact Innovation Unterstützung bei der Entwicklung innovativer Ideen und Lösungsansätze und (teil)finanziert damit eine Projektphase für die es bislang kaum Förderungen gibt. (mehr …)

European Investment Project Portal (EIPP) – vernetzt Projektträger und Investoren

Mittwoch, 10. Januar 2018

Fristen: Projekte können laufend online gestellt werden. Investoren können laufend Kontakt mit Projektträgern aufnehmen.

Seit 2016 gibt es das Europäische Investitionsvorhabenportal EIPP. Die Plattform verbindet Projektträger aus dem EU-Raum mit Investoren weltweit. Sie wurde von der EU-Kommission im Rahmen der Investitionsoffensive für Europa gegründet. (mehr …)

WissKom – Das Wissenschaftskommunikationsprogramm des FWF

Freitag, 20. Oktober 2017

Einreichfrist: 2018 ausgesetzt, ansonsten eine Ausschreibung pro Jahr (zuletzt 28.06. bis 18.09.2017)

Gefördert werden Kommunikationsprojekte, die Forschung verstehbar machen. (mehr …)

Vorschau Quartal 1 2017: Förderungen für Innovation, Forschung & Bildung

Freitag, 13. Januar 2017

Welche Förderungen gibt es im Bereich F&E, IKT, Innovation und Bildung bis Ende März 2017 zu holen? (mehr …)