Artikel der Kategorie „Kreativwirtschaft“

Vienna Calling: Creatives | Die Wiener Wirtschaftsagentur fördert Kreativimporte!

Freitag, 2. November 2018

Einreichfrist: 30. Juni 2019

Ähnlich wie creative_project, ABER im Rahmen des Calls „Vienna Calling: Creatives” sind Unternehmen aus ganz Österreich UND dem internationalen Raum dazu eingeladen, in Wien oder mit Wiener Unternehmen gemeinsam ein kreatives Projekt auf die Beine zu stellen. (mehr …)

Wirtschaftsagentur fördert Kreativprojekte zum Thema „Digitale Realitäten“

Dienstag, 10. April 2018

Die Wirtschaftsagentur Wien unterstützt Projekte zur Entwicklung von kreativ-künsterlischen Produkten, Dienstleistungen aber auch Prozessen mit dem Themenschwerpunkt Augmented, Virtual oder Mixed Reality.

Wer darf einreichen?
Wiener Unternehmen aus den Branchen Architektur, Design, Kunstmarkt, Mode, Multimedia (Games), Musik, Film (inkl. Animation und Visusalisierung), Verlage, Service für die Kreativwirtschaft

Fokus:
Die Einbringung der virtuellen Dimension bringt einen wesentlichen Mehrwert für das Projekt sowie Additionalität für das Unternehmen mit Wertschöpfung in Wien!

Förderfakten:
max. Zuschuss 150.000 € pro Projekt
Förderquote 50%
Anzahlung möglich
Frauenbonus von 5k

Förderfähige Kosten:
interne Personalkosten
Zukaufleistungen
Sach- und Materialkosten
projektspezifische Spezialausstattung

Einreichzeitraum: 3.4.-30.6.2018Die Wirtschaftsagentur Wien unterstützt Projekte zur Entwicklung von kreativ-künsterlischen Produkten, Dienstleistungen aber auch Prozessen mit dem Themenschwerpunkt Augmented, Virtual oder Mixed Reality.

Wer darf einreichen?
Wiener Unternehmen aus den Branchen Architektur, Design, Kunstmarkt, Mode, Multimedia (Games), Musik, Film (inkl. Animation und Visusalisierung), Verlage, Service für die Kreativwirtschaft

Fokus:
Die Einbringung der virtuellen Dimension bringt einen wesentlichen Mehrwert für das Projekt sowie Additionalität für das Unternehmen mit Wertschöpfung in Wien!

Förderfakten:
max. Zuschuss 150.000 € pro Projekt
Förderquote 50%
Anzahlung möglich
Frauenbonus

Förderfähige Kosten:
interne Personalkosten
Zukaufleistungen
Sach- und Materialkosten
projektspezifische Spezialausstattung

Einreichzeitraum: 3.4.-30.6.2018

Innovationsförderungen für KMUs und Forschungseinrichtungen in Kärnten

Mittwoch, 14. März 2018

Innovationsprojekte von Unternehmen und Forschungseinrichtungen werden in Kärnten unter anderem vom Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds (KWF) gefördert. Hier stellen wir einige der Förderungen vor. (mehr …)

Neues Förderprogramm unterstützt Ideenfindungsphase

Donnerstag, 8. Februar 2018

Einreichfenster: 01.03. – 30.05.2018

Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) bietet mit ihrer neuen Förderschiene Impact Innovation Unterstützung bei der Entwicklung innovativer Ideen und Lösungsansätze und (teil)finanziert damit eine Projektphase für die es bislang kaum Förderungen gibt. (mehr …)

Tiroler Innovationsförderung – Zuschuss zur Einstellung einer Innovationsassistenz

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Einreichfrist: 01.02.2018 bis 31.03.2018

Mit dieser Förderung haben Tiroler Unternehmen die Chance auf einen Zuschuss zu Personal- und Qualifizierungskosten einer Innovationsassistenz.

Förderbare Unternehmen
Kleine und mittlere Unternehmen mit Standort in Tirol und Tourismusverbände (bei Vorhaben im Tourismus)
Als Innovationsassistent können Universitäts- und Fachhochschulabsolventen beschäftigt werden (Berufspraxis von max. zwei Jahren nach Abschluss des Studiums).
In begründeten Fällen können auch Absolventen einer berufsbildenden höheren Schule beschäftigt werden (Berufspraxis von max. drei Jahren).
Die Qualifikation der Innovationsassistenz muss in einem plausiblen Zusammenhang mit dem Innovationsvorhaben und dem Unternehmen stehen.
Die Innovationsassistenz ist in ein unbefristetes, unselbstständiges und voll sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis aufzunehmen.

Thematische Schwerpunkte
Life Sciences, Mechatronik, Erneuerbare Energien, Informationstechnologie, Wellness, Holz und Tourismus sowie die Zukunftsbereiche Kreativwirtschaft, Materialwissenschaften / Werkstofftechnologie, Alpiner Raum

Förderbare Projekte – Anforderungen
Förderbar sind Personal- und Qualifizierungskosten einer neu einzustellenden Innovationsassistenz.
Die Person muss nicht spezifisch in einem Projekt tätig werden. Für die Genehmigung der Förderung spielen vor allem folgende Aspekte eine Rolle:

  • aktuelle Unternehmenssituation (Probleme, Herausforderungen, usw.)
  • Vorhabensbeschreibung (es können auch mehrere Projekte mit geringerem Ausmaß Aufgabe des Innovationsassistenten sein)
  • Tätigkeits- bzw. Stellenbeschreibung des Innovationsassistenten
  • wirtschaftliche Auswirkung auf das Unternehmen

Tätigkeitsfelder können in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Dienstleistungsinnovationen, Innovationsorganisation, Kommunikations- und Informationstechnologien sowie Tourismusinnovationen und Tourismusmanagement angesiedelt sein.

Übliche Projektlaufzeit: 2 Jahre

Förderbare Kosten
Personalkosten der Innovationsassistenz, Qualifizierungs- und Coaching-Kosten

Förderung
max. 40 % der förderbaren Kosten bzw. max. 28.000 €
Bemessungsgrundlage: max. 70.000 €
Personalkosten: Bemessungsgrundlage für den Zuschuss zu den Personalkosten der Innovationsassistenz ist das monatliches Bruttoentgelt zuzüglich der Lohnnebenkosten in der Regel für die Dauer von zwei Jahren, max. 62.000 €
Qualifizierungs- und Coaching-Kosten: Jeder Innovationsassistenz steht ein Ausbildungs- und Coaching-Budget von 8.000 € zur Verfügung.

Einreichung, Ablauf und Auswahl
Die Einreichung ist zwischen 01.02.2018 und 31.03.2018 möglich.
Anträge können vor Projektbeginn beim Amt der Tiroler Landesregierung, Abteilung Wirtschaft eingebracht werden – schriftlich in Papierform oder in elektronischer Form (Link zum Antragsformular)

Ansprechpartner:
DI (FH) Mag. Michael Mairhofer
Heiliggeiststraße 7, 6020 Innsbruck
Tel.: +43 512 508 2421
Fax.: +43 512 508 743205
email hidden; JavaScript is required

Mehr Informationen finden Sie auf der zugehörigen Website des Landes Tirol.

Die drei Schwerpunkte der Tiroler Innovationsförderung

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Das Land Tirol unterstützt die Innovationstätigkeit und die Entwicklung neuer Technologien mit drei Förderschwerpunkten. Sie sind gestuft entlang eines idealtypischen Entwicklungs- und Innovationsprozesses:

  • Förderung für Initiativprojekte (z.B. Sondierung der technischen Machbarkeit und des wirtschaftlichen Potentials von Produkt-, Verfahrens- und Dienstleistungsentwicklungen, Projektanbahnung)
    Mehr lesen …
  • Förderung von konkreten Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsprojekten, einzelbetrieblich oder in kooperativer Form
    Mehr lesen …
  • Förderung von Begleitmaßnahmen zum betrieblichen Innovationsmanagements (InnovationsassistentIn)
    Mehr lesen …

Thematische Schwerpunkte:
Life Sciences, Mechatronik, Erneuerbare Energien, Informationstechnologie, Wellness, Holz und Tourismus sowie die Zukunftsbereiche Kreativwirtschaft, Materialwissenschaften / Werkstofftechnologie, Alpiner Raum

Ziele:

  • Steigerung der Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit und damit einhergehend nachhaltiges Wachstum der Tiroler Wirtschaft
  • Aufbau einer strategischen Innovationskultur in Unternehmen durch gezielte Steuerung von Innovationsprozessen
  • Verbesserung des Know-how- und Technologietransfers zwischen vorrangig KMU, wissenschaftlichen Einrichtungen, Bildungseinrichtungen sowie sonstigen F&E-Institutionen
  • Initiierung von Kooperationen zwischen Unternehmen und im Besonderen zwischen KMU und der Wissenschaft,
  • Erhöhung der Beteiligung von Tiroler Unternehmen an nationalen und EU-weiten Förderungsprogrammen
  • sowie Etablierung der (kooperativen) Innovationsförderung auch als regionales Entwicklungsinstrument, um periphere Tiroler Wirtschaftsregionen mit dem Zentralraum zu vernetzen

Weitere Infos finden Sie in den oben verlinkten Förderblog-Artikeln sowie auf der zugehörigen Website des Landes Tirol.

Förderung für kreative Leistungen in Innovationsprojekten

Montag, 22. Mai 2017

Einreichfenster: 01.07. – 07.09.2017

Der Kreativwirtschaftsscheck ist wieder da! Die Austria Wirtschaftsservice GmbH bietet 5.000 Euro Förderung für KMU, die kreativwirtschaftliche Leistungen im Rahmen eines Innovationsvorhabens in Anspruch nehmen. (mehr …)

Venture Capital von einer Förderstelle – das gibt es?

Mittwoch, 10. Mai 2017

Die Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) vergibt nicht nur Förderungen und zinsgünstige Darlehn, sondern beteiligt sich auch an Unternehmen.

Das Investment erfolgt durch eine Tochtergesellschaft der aws – dem aws Gründerfonds. Dabei handelt es sich um einen österreichischer Venture Capital Fonds mit Sitz in Wien, der über Beteiligungskapital in Höhe von 68,5 Mio. Euro verfügt. (mehr …)

Diverse Förderungen der Wirtschaftsagentur Wien – damit die Unternehmensentwicklung bis zum Frühjahr nicht auf Eis liegt

Dienstag, 17. Januar 2017

Neues Portfolio, neuer Standort, neuer Markt? Die Wiener Wirtschaftsagentur bietet sowohl für Start-ups als auch längst etablierte Betriebe Förderoptionen. (mehr …)

Ausgewählte Förderungen für die Kreativwirtschaft in Österreich

Dienstag, 17. Januar 2017

Wo soll es hingehen in den kommenden Monaten? Wollen Sie gründen? Ist die Kreativwirtschaft bereits Ihr unternehmerisches Zuhause und Sie streben nur einen neuen Produktmix an? (mehr …)