Artikel der Kategorie „Personal“

Zuschuss zur Lehrausbildung vom AMS Kärnten

Mittwoch, 14. März 2018

Einreichung laufend möglich

Das AMS Kärnten fördert Unternehmen und Ausbildungseinrichtungen, die Lehrlinge ausbilden, mit Zuschüssen zu den Ausbildungskosten. (mehr …)

Auf der Suche nach neuem Personal? Das AMS Kärnten unterstützt mit der Eingliederungsbeihilfe „Come Back“

Mittwoch, 14. März 2018

Einreichung laufend möglich

Das AMS Kärnten unterstützt Unternehmen bei der Einstellung von Arbeitssuchenden ab 45 bzw. 50 Jahren mit Lohnkostenzuschüssen. Auch die Anstellung jüngerer Arbeitssuchender wird gefördert. (mehr …)

AMS Kärnten fördert EPU bei der Einstellung der ersten Mitarbeiterin / des ersten Mitarbeiters

Mittwoch, 14. März 2018

Zur Einreichfrist: laufend; der Antrag ist innerhalb von 6 Wochen nach Beginn des Arbeitsverhältnisses zu stellen

Förderbare Unternehmen
Diese Förderung können Ein-Personen-Unternehmen (unter besonderen Voraussetzungen auch Personen- oder Kapitalgesellschaften) erhalten, wenn

  • der Arbeitgeber/die Arbeitgeberin seit mehr als 3 Monaten über eine Kranken- und Pensionsversicherung nach dem Gewerblichen Sozialversicherungsgesetz (GSVG) verfügt und
  • der Arbeitgeber/die Arbeitgeberin nach fünf Jahren wieder oder erstmalig einen Arbeitnehmer/eine Arbeitnehmerin in diesem Unternehmen vollversicherungspflichtig beschäftigt
  • das Arbeitsverhältnis länger als zwei Monate dauert

Was ist förderbar?
Gefördert werden kann das vollversicherungspflichtige Arbeitsverhältnis von

  • arbeitslosen Personen, die seit mindestens zwei Wochen beim AMS vorgemerkt sind und
  • von vorgemerkten Arbeitsuchenden unmittelbar nach abgeschlossener Ausbildung

Es muss ein Arbeitsverhältnis begründet werden, das mindestens 50% der gesetzlichen oder kollektivvertraglichen Wochenstunden umfasst.

Finanzierungsvolumen
Der Arbeitgeber/die Arbeitgeberin erhält ein Viertel des laufenden Bruttoentgelts als Beihilfe ausbezahlt.
Die anerkennbare Obergrenze für die Beihilfe ist die ASVG-Höchstbeitragsgrundlage für das laufende Bruttoentgelt auf Basis einer Vollzeitbeschäftigung.

Auszahlung
Die Beihilfe wird maximal für die Dauer eines Jahres gewährt.

Einreichung
Der Antrag sollte innerhalb der ersten 6 Wochen nach Beginn des Arbeitsverhältnisses gestellt werden. Die Abwicklung läuft über die für den Arbeitgeber/die Arbeitgeberin zuständige regionale Geschäftsstelle des AMS.

Kontakt
AMS Kärnten, Landesgeschäftsstelle
Rudolfsbahngürtel 42
9021 Klagenfurt
Tel: (0463) 3831
Fax: (0463) 3831-190
Mail: email hidden; JavaScript is required

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des AMS.

Diese Förderung gibt es auch für Wiener Unternehmen. Generell sind viele Förderungen, die das AMS auf regionaler Ebene bietet, auch in anderen oder sogar allen Bundesländern verfügbar.

Tiroler Innovationsförderung – Zuschuss zur Einstellung einer Innovationsassistenz

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Einreichfrist: 01.02.2018 bis 31.03.2018

Mit dieser Förderung haben Tiroler Unternehmen die Chance auf einen Zuschuss zu Personal- und Qualifizierungskosten einer Innovationsassistenz.

Förderbare Unternehmen
Kleine und mittlere Unternehmen mit Standort in Tirol und Tourismusverbände (bei Vorhaben im Tourismus)
Als Innovationsassistent können Universitäts- und Fachhochschulabsolventen beschäftigt werden (Berufspraxis von max. zwei Jahren nach Abschluss des Studiums).
In begründeten Fällen können auch Absolventen einer berufsbildenden höheren Schule beschäftigt werden (Berufspraxis von max. drei Jahren).
Die Qualifikation der Innovationsassistenz muss in einem plausiblen Zusammenhang mit dem Innovationsvorhaben und dem Unternehmen stehen.
Die Innovationsassistenz ist in ein unbefristetes, unselbstständiges und voll sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis aufzunehmen.

Thematische Schwerpunkte
Life Sciences, Mechatronik, Erneuerbare Energien, Informationstechnologie, Wellness, Holz und Tourismus sowie die Zukunftsbereiche Kreativwirtschaft, Materialwissenschaften / Werkstofftechnologie, Alpiner Raum

Förderbare Projekte – Anforderungen
Förderbar sind Personal- und Qualifizierungskosten einer neu einzustellenden Innovationsassistenz.
Die Person muss nicht spezifisch in einem Projekt tätig werden. Für die Genehmigung der Förderung spielen vor allem folgende Aspekte eine Rolle:

  • aktuelle Unternehmenssituation (Probleme, Herausforderungen, usw.)
  • Vorhabensbeschreibung (es können auch mehrere Projekte mit geringerem Ausmaß Aufgabe des Innovationsassistenten sein)
  • Tätigkeits- bzw. Stellenbeschreibung des Innovationsassistenten
  • wirtschaftliche Auswirkung auf das Unternehmen

Tätigkeitsfelder können in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Dienstleistungsinnovationen, Innovationsorganisation, Kommunikations- und Informationstechnologien sowie Tourismusinnovationen und Tourismusmanagement angesiedelt sein.

Übliche Projektlaufzeit: 2 Jahre

Förderbare Kosten
Personalkosten der Innovationsassistenz, Qualifizierungs- und Coaching-Kosten

Förderung
max. 40 % der förderbaren Kosten bzw. max. 28.000 €
Bemessungsgrundlage: max. 70.000 €
Personalkosten: Bemessungsgrundlage für den Zuschuss zu den Personalkosten der Innovationsassistenz ist das monatliches Bruttoentgelt zuzüglich der Lohnnebenkosten in der Regel für die Dauer von zwei Jahren, max. 62.000 €
Qualifizierungs- und Coaching-Kosten: Jeder Innovationsassistenz steht ein Ausbildungs- und Coaching-Budget von 8.000 € zur Verfügung.

Einreichung, Ablauf und Auswahl
Die Einreichung ist zwischen 01.02.2018 und 31.03.2018 möglich.
Anträge können vor Projektbeginn beim Amt der Tiroler Landesregierung, Abteilung Wirtschaft eingebracht werden – schriftlich in Papierform oder in elektronischer Form (Link zum Antragsformular)

Ansprechpartner:
DI (FH) Mag. Michael Mairhofer
Heiliggeiststraße 7, 6020 Innsbruck
Tel.: +43 512 508 2421
Fax.: +43 512 508 743205
email hidden; JavaScript is required

Mehr Informationen finden Sie auf der zugehörigen Website des Landes Tirol.

Wirtschaftsagentur OÖ unterstützt innovative KMUs: Gefördert werden Personalkosten von InnovationsassistentInnen und BeraterInnen

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Bis auf Weiteres ist keine Einreichung möglich.

Die Idee für ein Innovationsprojekt steht im Raum, aber guter Rat ist teuer? Nicht mit diesem Förderprogramm: Business Upper Austria – die OÖ Wirtschaftsagentur – fördert die Personalkosten einer Innovationsassistenz und externe Beratungskosten mit bis zu 40.000 Euro. (mehr …)

waff Innovation und Beschäftigung: 50% der Personalkosten für MitarbeiterInnen in innovativen Projekten fördern lassen

Montag, 28. Dezember 2015

Einreichfrist: 26.06.2019 bis 28.08.2019

Der waff (Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds) unterstützt Wiener KMU bei der Umsetzung innovativer Projekte mit bis zu 50% der Personalkosten (max. 47.000 Euro Zuschuss) sowie Zuschüssen zu Fortbildungs- und Beratungsleistungen.  (mehr …)