Call DTP Seed Money Facility – Seed-Kapital für Projekte im Zeichen der Donauraumstrategie

Dienstag, 14. November 2017

Einreichung bis 7. Dezember 2017 möglich

Der Call wird ausgeschrieben im Danube Transnational Programme und das zum ersten Mal.

Wer ist förderbar?
Konsortien aus 2-5 finanzierenden Projektpartnern aus mindestens zwei Ländern, die am DTP teilnehmen (Leadpartner muss aus EFRE-Partnerland kommen)
Einreichen können lokale, regionale und öffentliche Körperschaften, internationale Organisationen und NPOs

Förderbare Projekte
Gefördert wird die Entwicklung transnationaler Projekte, die einen Beitrag zur Umsetzung der Donauraumstrategie (EUSDR) leisten und später in relevanten Förderschienen eingereicht werden (z.B. Horizon, ESIF oder INTERREG).
Komplexität, der strategische Charakter und die Bedeutung des Projekts für den gesamten Donauraum sind die drei wichtigsten Bewertungskriterien.
Projektdauer max. 12 Monate, Budget max. 50.000 €

Förderbare Kosten
Personalkosten, Reise- und Unterbringungskosten, Büro- und Administrationskosten (15% Pauschale der förderfähigen Personalkosten), Drittkosten, externe Kosten

Förderung
unterschiedlich – bis zu 1,53 Mio. Euro stehen für 36 Anträge bereit
max. 85% und 42.500 €

Einreichung
Anträge können bis 7. Dezember 2017 (15:00) online über das DTP elektronische Monitoring-System (eMS) eingereicht werden.

Kontaktperson
Mag.a Anna-Maria Schober, MSc
+43 1 535 34 44 21
email hidden; JavaScript is required

Mehr Infos auf der ÖROK-Website.

Eurostars 10: Förderung grenzübergreifender FuE-Aktivitäten von KMU

Donnerstag, 12. Januar 2017

Einreichschluss: nächster Termin Abgabe Hauptantrag 13. September 2018, 20:00 Uhr MEZ

Gefördert werden themenunabhängige F&E-Projekte, mit zivilem Zweck und dem Ziel ein neues Produkt, einen neuen Prozess oder ein neues Service zu entwickeln und dieses max. nach 2 Jahren in den Markt einzuführen. (mehr …)

Horizon 2020 KMU Instrument: Interessante Innovationsförderung für KMUs

Dienstag, 19. August 2014

Einreichfrist: bis 08.11.2017 17:00

Ziel des KMU Instruments: Innovation in europäischen KMUs fördern – Voraussetzung: Das KMU muss bereits eine Innovation von bestimmtem Reifegrad (TRL6 – TRL 7 – technology demonstrated in relevant environment) entwickelt haben. Diese Technologie kann im Zuge des Förderprojekts finalisiert bzw. auf den Markt gebracht werden.

Formale Voraussetzung: Einstufung als KMU (dazu Registrierung und Angabe verschiedener Unternehmenseckdaten erforderlich: http://ec.europa.eu/research/participants/portal/desktop/en/home.html).

Das Förderinstrument ist dreiphasig:
Phase 1 fördert die Entwicklung eines Businessplans,
Phase 2 dessen Umsetzung,
Phase 3  ohne direkte Förderung  die Vermarktung.

Für beide Phasen mit direkter Förderung ist ein Förderantrag zu erstellen. Es ist auch möglich, direkt in Phase 2 einzureichen. Ein KMU kann immer nur ein Projekt in diesem Instrument beantragen/laufen haben. Eine Wiedereinreichung eines abgelehnten Projekts ist nicht möglich.

Die Ausschreibung ist thematisch NICHT offen, sondern es sind bestimmte Themen ausgeschrieben

Förderquoten: 70%; Phase 1: bis zu 50.000 €, Projektdauer: ein halbes Jahr, Phase 2: zwischen 0,5 und 2,5 Mio €, Projektdauer: 1 bis 2 Jahre

Konsortium: Keine Voraussetzung – kann bzw. wird üblicherweise von einem KMU allein eingereicht (Subcontractors möglich)

Mehr Information zu Phase I und Phase II.

Weitere Informationen zu SME Instrument Ausschreibungen (FFG)

Allgemeine Informationen im Horizon2020-Portal

Deadlines 2016/2017

EUROPEAN-YOUTH-AWARD (EYA) – bis 1.7.2014 einreichen

Montag, 16. Juni 2014

„Where digital creativity meets social good“ liest man prominent auf der Wettbewerbsseite. Menschen unter 30 Jahren, die in einem Mitgliedsstaat der EU oder des Europareates leben, sind eingeladen bis 1.Juli ihre außergewöhnlichen, innovativen digitalten Projekte zum European Youth AWARD einzureichen. Gesucht wird nach Projekten, die soziale, kulturelle, ökologische und ökonomische Probleme bewältigen wollen.

Der Preis wird in sieben Kategorien verliehen:

  • HEALTHY LIFE: fitness, nutrition, healthcare
  • SMART LEARNING: education, e-skills, open science
  • CONNECTING CULTURES: arts, games, diversity
  • GO GREEN: energy, resource management, sustainability
  • ACTIVE CITIZENSHIP: free journalism, open government, social cohesion
  • MONEY MATTERS: financial literacy, employment, smart consumerism
  • FUTURE LIVING: e-mobility, urban developement, sustainable tourism

Informationen zur Einreichung findet man auf der Webseite des EYA-Awards: www.eu-youthaward.org

Die Gewinner können ihre Projekte beim Gewinnerfestival in Graz vorstellen und erhalten von einem internationalen Publikum Feedback. Das breite Publikum ist eine tolle Möglichkeit um erste Schritte für den internationalen Erfolg des Projektes zu setzen.

EU-Förderungen: PIC Code zur Identifikation (Stammdaten für EU-Einreichungen zentral verwaltbar!)

Mittwoch, 2. April 2014

Zur Teilnahme an verschiedenen EU-Förderschienen benötigt man den sogenannten PIC-Code, der ein Unternehmen bzw. eine Organisation identifiziert. Hinterlegt werden müssen diverse Eckdaten zur Organisation Name, Rechtsform, etwaige Nummern (z.B. Firmenbuchnummer), Finanzdaten etc.

Hier kann man nachsehen, ob man schon registriert ist das heißt einen PIC-Code hat: PIC-Recherche-Seite

Hier kann man sich neu registrieren bzw. den Account verwalten: PIC-Code-Registrierung

Förderung für Elektro-Nutzfahrzeuge

Dienstag, 18. Dezember 2012

Einreichfrist:31.03.2013

Ziel der Förderung ist die Erprobung der Alltagstauglichkeit von elektrogetriebenen Nutzfahrzeugen. Im Fokus der Förderung stehen Wiener Kleinbetriebe des Dienstleistungssektors sowie mittlere Unternehmen, die bereits über mindestens ein kraftstoffgetriebenes Fahrzeug verfügen. Ihnen wird es ermöglicht, Elektro-Nutzfahrzeuge zu vergleichbaren Bedingungen wie kraftstoffgetriebene Fahrzeuge zu erwerben und Erfahrungen zur Tauglichkeit im betrieblichen Alltag zu sammeln.

Im Rahmen eines begleitenden Forschungsprojekts werden Daten über den Einsatz der angeschafften Elektro-Fahrzeuge erhoben und mit Daten der kraftstoffgetriebenen Firmenflotte verglichen.

Facts:
Bereitgestellte Mittel: 1 Mio. Euro (50% EU, 50% Stadt Wien)
Unternehmensalter: seit mindestens  einem Jahr gegründet und operativ tätig
Fördergegenstand: max. 3 neue bzw. neuwertige zweispurige Elektro-Nutzfahrzeuge
Förderhöhe: max. 10.000 Euro pro Elektro-Nutzfahrzeug
Zeitpunkt der Antragsstellung: vor erster verbindlicher Bestellung
Finanzierung: Vorfinanzierung durch das Unternehmen notwendig
Begleitforschung: Teilnahme verpflichtend

EU Celtic-Plus: Smarte IKT-Lösungen, Netzwerkarchitektur

Donnerstag, 30. Juni 2011

Einreichfrist: 10. Oktober 2011 (gleichzeitig bei FFG Wien und EU Brüssel)
Celtic-Plus ist ein Industrie-orientiertes EU-Forschungsprogramm für Telekommunikation, Neue Medien, IKT, die auf intelligente Konnektivität, Netzwerkarchitektur und -infrastruktur abzielen. Es ist Teil des EUREKA-Programms, die Förderung kommt aus den nationalen EUREKA-Budges, abgewickelt von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft. Vor dem Einreichen und für die konkrete Förderunterstützung – normalerweise 30-60% der Projektkosten – bitte unbedingt die FFG kontaktieren.

Es gibt zwei große Programmschienen:

  • Get Connected (u.a. Netzwerkinfrastruktur und -architektur, Wireless, Konnektivität)
  • While Connected (z.B. Digital City, Digital Home, Digital School, eHealth usw.)

Einreichen können kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Großunternehmen, universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen. Mindestens 2 Partner aus teilnahmeberechtigten (nicht nur EUREKA-)Ländern müssen kooperieren. Zur Orientierung: Durchschnittliche Celtic-Plus-Projekte haben ein Budget von 3-15 Mio. Euro, 5-15 Partnern und dauern 24-30 Monate. Die Website enthält u.a. eine Projektideen- und Partnerbörse.

Weiterführende Information

Eco-Innovation 2011 fördert Positionierung von öko-innovativen Produkten und Verfahren am europäischen Markt

Freitag, 29. April 2011

Einreichfrist: 08.09.2011

Förderkriterien: Ziel dieser EU-Förderschiene ist es, die Position Europas in punkto Umweltschutz und Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Durch die Förderung von Lösungen, die die Umwelt schützen soll gleichzeitig ein größerer Markt für „grüne“ Technologien, Managementmethoden, Produkte und Dienstleistungen geschaffen und Marktbarrieren abgebaut werden. Besonders gefördert werden KMU und private Organisationen.

(mehr …)

Veranstaltungshinweis – F&E für KMU – Chancen in Europa

Mittwoch, 5. Mai 2010

Veranstaltungshinweis:
Die Veranstaltungsreihe der KMU-Roadshow 2010 bietet einen Überblick über die verschiedenen europäischen Fördermöglichkeiten für KMU für grenzüberschreitende Forschungs-, Entwicklungs- und Technologieprojekte.

Diese Veranstaltungsreihe richtet sich an folgende Organisationen:
• KMU mit keiner bzw. wenig eigener F&E-Kapazität
• Forschungstreibende KMU
• Forschungseinrichtungen, die mit Firmen als Partner kooperieren

Jedes Thema aus Wissenschaft und Technik kann für eine Förderung eingereicht werden.

Die KMU-Roadshow 2010 wird von der FFG in enger Kooperation mit den regionalen Partnern BEP, CATT, ITG, SFG, TIP durchgefuehrt.

Veranstaltung in Graz: Dienstag, 11.5.2010
http://www.sfg.at/cms/393/2776/

Weitere Veranstaltungstermine in Linz, Dornbirn und Wien finden Sie unter
http://rp7.ffg.at/kmu_roadshow2010_anmeldung