Artikel-Schlagworte: „Beratungsförderung“

Geförderte Beratung bei der Wirtschaftskammer Niederösterreich

Montag, 28. Januar 2019

Einreichfrist: laufend

Technologische Herausforderungen, geplante Innovationen, ökologische Ansprüche, betriebswirtschaftliche Fragen … es gibt vieles, worüber man sich als UnternehmerIn den Kopf zerbrechen kann. Die WKNÖ hilft mit Beratungsangeboten weiter.

Wer ist förderbar?
Mitglieder der WKNÖ bzw. Personen, die es werden wollen (z.B. UnternehmensgründerInnen), Gruppen, die aus Mitgliedern der WKNÖ bestehen

Was ist förderbar?
Gefördert werden A) Kurzberatungen zur Information, Projektvorbereitung und Lösung spezieller Einzelfragen.
Außerdem gibt es B) Schwerpunktberatungen in folgenden Bereichen

Im Rahmen von TIP kann man sich beraten lassen zu:

  • Strategie, Management und Organisationsentwicklung
  • Informationsbeschaffung, Ideenfindung und Schutzrechte
  • Projektplanung und Innovationsfinanzierung
  • Produktentwicklung und Design
  • Prozessinnovationen und Technologieanwendungen
  • Marktstrategien und Vertriebsinnovationen 

Förderbare Kosten
Beratungsleistungen, die durch externe Berater erbracht werden

Förderung
A) Kurzberatungen werden mit Pauschalbeträgen gefördert
B) Schwerpunktberatungen werden mit einem Zuschuss je Beratungsstunde gefördert
Es handelt sich um eine De-minimis Beihilfe.
Je nach Beratungsschwerpunkt fällt die Höhe der Förderung unterschiedlich aus.

Beratung für Innovationsvorhaben in der Schiene Technologie- & Innovationspartner zum Beispiel gliedert sich in drei Bereiche

  • Innovationsprojekt | umfassende Beratung zu Innovationsthemen
    max. 60 h, max. 2.400 € Förderung, max. 40 € / h
  • Schwerpunktaktion | Beratung zu den Schwerpunktthemen Digitalisierung und Ökologie
    max. 60 h, max. 3.300 € Förderung, max. 55 € / h
  • F&E-Projekt | Beratungen durch F&E-Einrichtungen
    max. 80 h, max. 4.400 € Förderung, max. 55 € / h

Auszahlung
erfolgt nach der Beratung

Einreichung, Ablauf und Auswahl

  1. Laufend VOR Inanspruchnahme der Beratungsleistung möglich: Kontaktaufnahme mit WKNÖ – Vorschlag von Beratungsunternehmen / Übermitteln von Anmeldeformularen für spezielle Förderangebote
  2. Kontaktaufnahme mit Wahlberater und Definition des Beratungsprojektes
  3. Beratungsanmeldung – Übermittlung des Anmeldeformulars zur Schwerpunktberatung an die WKNÖ
  4. Prüfung des Formulars + Förderzusage
  5. Beratungsdurchführung
  6. Förderabrechnung – Bericht und Abrechnung an WKNÖ schicken
  7. Förderauszahlung

Kontaktpersonen

Allgemein:
WKO Unternehmerservice
Wirtschaftskammer-Platz 1
3100 St. Pölten
Telefon: +43 2742 851 0
E-Mail: email hidden; JavaScript is required

TIP-Beratung (Innovation):
WKO Betriebswirtschaft und Management
Wirtschaftskammer-Platz 1
3100 St. Pölten
Telefon: +43 2742 851 16802
E-Mail: email hidden; JavaScript is required

FFG Projekt.Start fördert die Vorbereitung von F&E-Projekten (bei Einreichung im FFG Basisprogramm)

Montag, 14. März 2016

Laufende Einreichung 

Mit dem Programm „Projekt.Start“ will die FFG (Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft) die Planungsphase eines Forschungs- und Entwicklungsprojekts unterstützen. Konkret wird die Vorbereitung eines Antrags im Basisprogramm der FFG gefördert. (mehr …)

aws Kreativwirtschaftsscheck – Zuschuss für innovative KMUs

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Einreichfrist: 15.09 bis 30. Oktober 2015 (12.00 Uhr) über den aws Fördermanager

evolve heißt die BMWFW-Strategie  zur Innovationsförderung, die KMUs aller Branchen zugutekommen soll. Wer für Entwicklung, Umsetzung oder Vermarktung innovativer Produkte, Dienstleistungen oder Verfahren die Leistungen eines kreativwirtschaftlichen Betriebs in Anspruch nimmt, kann sich für den Erhalt des Kreativwirtschaftsschecks bewerben.

(mehr …)

bmwfw und WKO setzen Internationalisierungsoffensive go international bis 2019 fort

Mittwoch, 30. September 2015

Einreichfrist: laufend bis 31.12.2018 einreichbar (neue Förderperiode IO-V läuft bis 31.03.2019)

Angestrebt wird mit go international die weitere Internationalisierung der österreichischen Wirtschaft sowie die Mobilisierung ungenützter Direktinvestitionspotenziale. Über vier Jahre stehen insgesamt 56 Millionen Euro für die heimische Exportwirtschaft zur Verfügung.

Die Wirtschaftskammer Österreich fördert mit ihrem go international-Programm heimische Klein- und Mittelunternehmen, die entweder bereits erfolgreich Produkte oder Dienstleistungen exportieren und nun neue Märkte erschließen möchten oder Firmen, die erstmals in Nah- oder Fernmärkte exportieren möchten. Für beide Zielguppen stehen verschiedene Förderschienen zur Verfügung. Neben individueller Beratung und Direktförderung wird durch die Unterstützung auch die Teilnahme an Veranstaltungen im In- und Ausland (Messen, Marktsondierung) erleichtert. und eine einjährige kostenlose Firmenpräsentation auf der Website www.advantageaustria.org.

Folgendes Angebot bzgl. Markteintritt gibt es speziell für KMU
Europa-Schecks Für KMU 1.4

Folgende Förderungen bieten sich hierbei für KMU und GU an:
Joint Activities 2.3
Export-Schecks für Technologieunternehmen 2.5
Export-Schecks für Dienstleister 3.5
Export-Schecks für Fernmärkte 4.2

Weitere Informationen

Kontakte in den jeweiligen Landeskammern

Alle Direktförderungen müssen vorab (bevor die Kosten anfallen) beantragt werden. Eine Antragstellung ist nach Verfügbarkeit der Budgetmittel bis 31.12.2018 möglich.

„JumpStart“ Modul 1 – Förderinitiative der aws für Gründerzentren, Inkubatoren & Akzeleratoren

Dienstag, 11. August 2015

Einreichfrist: Einreichung bis 04.10.2016, 17:00 Uhr möglich (online über email hidden; JavaScript is required)

Ziel der Sonderrichtlinie ist es, die Innovationsgeschwindigkeit anzukurbeln. (mehr …)

Stadt Wien fördert innovative Dienstleistungen

Montag, 10. Februar 2014

Einreichfrist: 18.03.- 22.07.2013

In ihrem nächsten Call ruft die ZIT – Technologieagentur der Stadt Wien  all jene Unternehmen zur Fördereinreichung auf, die planen, eine innovative Dienstleistung auf den Markt zu bringen. Wichtig ist, dass es sich um ein standardisierbares Service handelt.

Wie bei allen Förderausschreibungen der ZIT soll das antragstellende Unternehmen große Teile der Entwicklungsarbeit selbst durchführen, die Projektrisiken selbst tragen und es muss ein erfolgversprechendes Geschäftsmodell zugrunde liegen. (mehr …)

ÖHT: TOP Restrukturierung: Unterstützung von Tourismusbetrieben in Schwierigkeiten

Samstag, 8. Juni 2013

Einreichung: laufend VOR Beginn des Vorhabens

Fördergegenstand: Restrukturierungsvorhaben

Antragsteller: Kleine und mittlere Unternehmen aus dem Bereich Tourismus/Freizeit, in Umstrukturierungsphase, insbesondere wenn sie von hoher touristischer Bedeutung sind (z.B. in einer Region, die touristisch nicht gut versorgt ist).

Förderung: durch

  • Übernahme einer Haftung
  • Zinsenzuschuss von max. 2% für Fremdkapital
  • Landesbeteiligung in mindestens gleicher Höhe ist Voraussetzung
  • Übernahme der Kosten des Sanierungskonzeptes oder von Coachingleistungen

Projektgröße: 100.000 € bis 2 Mio. €

weitere Informationen bei der ÖHT

Innovationsscheck Plus im Wert von Euro 10.000,- (20%iger Selbstbehalt)

Montag, 27. Mai 2013

Einreichfrist: laufend (einmal jährlich pro Unternehmen) bis 31.12.2016

Der Innovationsscheck bis max. 10.000,- Euro (mit 20%igem Selbstbehalt) des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend erlaubt heimischen Klein- und Mittelunternehmen (KMU) einen vertiefenden Einstieg in die Forschungs- und Innovationstätigkeit. Sie sollen damit Leistungen einkaufen können, die nur von hochqualifizierten Forschungseinrichtungen erbracht werden können. Mit diesem Scheck können KMU von Forschungseinrichtungen (außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Fachhochschulen und Universitäten) folgende Leistungen erwerben:

  • Forschungsarbeiten zur Umsetzung innovativer Ideen und Konzepte
  • Vorbereitungsarbeiten für Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsvorhaben
  • Unterstützung bei Prototypenentwicklung
  • Analyse des Technologietransferpotenzials
  • Analyse des unternehmerischen Innovationspotenzials
  • Konzepte für technisches Innovationsmanagement
  • Entwicklung neuartiger Algorithmen und Methoden
  • Vorbereitung und Einleitung von patenbierbaren Entwicklungen

Förderquote: Gefördert werden Schecks bis zu EUR 10.000,-. Um also die volle Förderung ausschöpfen zu können, muss eine Projektsumme von 12.500,- Euro eingereicht werden. Geringere Beträge werden ebenfalls mit einer Förderintensität von 80% bezuschusst.

De-minimis!

Weitere Voraussetzungen: Mit der Forschungseinrichtung darf in den vergangenen 5 Jahren kein Vertragsverhältnis im Rahmen eines F&E-Vorhabens bestanden haben (Stichwort: Neue Kooperation! Bei Universitäten bezieht sich diese Bedingung natürlich auf Institute/Departments bzw. Personen, nicht auf die Universität gesamt). Der Innovationsscheck darf bei allen öffentlichen Forschungseinrichtungen plus weiteren Forschungseinrichtungen aus der dafür eingerichteten Datenbank eingelöst werden.

Mehrere Innovationsschecks

KMU können einmal pro Jahr einen Scheck erwerben. Pro Jahr kann immer nur eine Scheck-Art beantragt werden. Nach einem 5.000-Innovationsscheck kann im Folgejahr beim gleichen oder einem anderen Forschungspartner ein Innovationsscheck in Anspruch genommen werden.  Beim Innovationsscheck 5.000,- EUR muss es sich, sollte der gleiche Partner gewählt werden, um ein anderes Projekt handeln. Die Möglichkeit einen Scheck mit dem selben Partner innerhalb von 5 Jahren abzuwickeln besteht einmalig.

Innovationsschecks hintereinander

Die Abrechnungsunterlagen des ersten Scheckprojekts müssen zumindest schon zur Prüfung/Abrechnung bei der FFG sein, wenn z.B. im Folgejahr ein neuer Scheck beantragt wird.

Weiterführende Information

ABA-Invest Austria unterstützt ausländische InvestorInnen in Österreich

Freitag, 24. Mai 2013

Deadline: laufend
ABA-Invest in Austria (ein Service des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend) unterstützt sowohl neue ausländische Unternehmen bei der Betriebsansiedlung in Österreich als auch bereits bestehende bei der Stärkung ihrer Wettbewerbsfähigkeit. Die Agentur hilft mit persönlicher Beratung und regelmäßigen Informationen.

Ein Recherche-Scheck für Konzeption und Ausarbeitung von Projekten, um zusätzliche Konzernaktivitäten in Österreich anzusiedeln, soll die Geschäftsführer unterstützen. Die Recherchen können sowohl von ABA-MitarbeiterInnen durchgeführt werden als auch von externen Consultants; dabei kann ABA-Invest in Einzelfällen Teile der Kosten übernehmen.
Weitere Informationen

aws IP.Vermarktung: Unterstützung in der Patentverwertung

Mittwoch, 22. Mai 2013

Ziele: Unterstützung bei:

  • Gestaltung von Technologieangeboten
  • Suche nach Verwertungspartnern/Lizenznehmern und Unterstützung bei Lizenzverhandlungen
  • Abschluss und Monitoring Verwertungsverträge
  • Finanzierung der Anmeldung von Patenten/Schutzrechten

Förderung: deminimis, Unterstützung u.a. bei der Suche nach Verwertungspartnern (gegen Gewinnbeteiligung); Zuschuss zu anerkennbaren Patentierungskosten: 100%

Weitere Informationen