Artikel-Schlagworte: „Bildung“

Bildünger – Förderung für innovative Bildungsprojekte

Freitag, 12. Oktober 2018

Einreichung möglich bis: 30. November 2018

Gesucht werden nachhaltige, innovative Bildungsprojekte, die sowohl Lernende als auch Lehrende stärken – Beiträge zur Zukunftsfähigkeit des Bildungssystems und zur Chancengerechtigkeit.

Wer ist förderbar?
Förderbar sind

  • Unternehmen
  • gemeinnützige Einrichtungen
  • Forschungseinrichtungen
  • öffentliche Schulen, private Schulen mit Öffentlichkeitsrecht
  • elementarpädagogische Einrichtungen
  • außerschulische Bildungseinrichtungen
  • gemeinnützige Institutionen der Erwachsenenbildung

Von den letzteren vieren muss aber mindestens eine Institution beteiligt sein – eine Bildungseinrichtung pro Projekt ist also obligat.
Die Zusammenarbeit kann in Form einer grundsätzlichen Partnerschaft erfolgen oder aber auch nur durch Einbindung in einzelne Aufgaben (zum Beispiel Bedarfserhebung bei Zielgruppen, Fokusgruppen-Workshops mit PädagogInnen, Machbarkeitsstudien, Beratung, …).
Es können auch Bildungseinrichtungen einreichen, die nicht in Österreich ansässig sind.

Thematischer Fokus
Es werden Lösungen in folgenden Bereichen gesucht:

  • Institutionelle Veränderung
  • Entwicklungsfähigkeit des Bildungssystems
  • Nachhaltigkeit und Zukunftsorientierung
  • Lebensbegleitendes Lernen
  • Chancengerechtigkeit
  • Aufbau einer Gemeinschaft von BildungsakteurInnen

Förderbare Projekte – Anforderungen
Förderbar sind innovative Projekte, die im Zeitraum von Oktober 2018 bis März 2019 beginnen.
Was ist innovativ? Beispielsweise: (Für Österreich) neue Methode der Lehre / Potentialentfaltung, Transfer eines Projekts aus dem Ausland nach Österreich, innovatives Modell für den Transfer einer Idee zwischen verschiedenen Regionen in Österreich

Was bewirkt ein förderfähiges Projekt im Idealfall?

  • Anhebung des Bildungsniveaus und der Innovationskompetenz aller Altersgruppen ODER
  •  Austausch zwischen Bildungssystem, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Öffentlicher Hand ODER
  •  Stärkung der Kompetenz für nachhaltige Entwicklung ODER
  • Vernetzung verschiedener BildungsakteurInnen ODER
  • soziale Innovation ODER
  • Verbreitung wirksamer und funktionierender Konzepte für den Bildungssektor (Transfer)

Ein Projekt kann auch zu mehreren Teilbereichen beitragen, muss es aber nicht.

Der Einbezug der Zielgruppen hat einen besonders hohen Stellenwert (Partizipation und Inklusion!)

Jedes Projekt soll zudem mildtätig sein oder den Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals) dienen.

Förderbare Kosten
Alle dem Projekt zurechenbaren Kosten im Projektzeitraum, Personalkosten (Deckelung vorbehalten), Ausrüstungs- und Materialkosten, Reisekosten, Drittkosten (für beispielsweise GrafikerIn, BeraterIn, Vortragende – max. 800 Euro / Tag)

Förderung
20.000-60.000 Euro und bis zu 100 % Förderung gibt es pro Projekt zu holen (Ausnahmen möglich)
Die Laufzeit der Förderung beträgt ein bis zwei Jahre.

Auszahlung
Eine erste Rate wird nach der Unterzeichnung des Fördervertrags überwiesen, eine zweite Rate nach Kontrolle des Abschlussberichts.

Einreichung, Ablauf und Auswahl
Projekte müssen online eingereicht werden: https://goo.gl/forms/TcExEHWEE9iVdj6t1
Wurde das Projekt ausgewählt, ist die Teilnahme am Bildünger-Begleitprogramm („Wirkstatt“) verpflichtend.

Termine
Sie können bis 30. November 2018 einreichen.
Die Jury wählt die Projekte am 15. Jänner 2019 aus.

Kontakt
Wer Fragen hat, kann sie auf der Plattform https://bilduenger.changemakers.com/ in der Gruppe „Bildünger Fördercall“ stellen oder z.B. Michael Hagelmüller kontaktieren (email hidden; JavaScript is required, +43-660-162-1931).
Es werden auch Webinare abgehalten, die über die Förderung informieren.

Ausgeschrieben wird das Projekt von Ashoka und den Sinnstiftern in Kooperation mit der Innovationsstiftung für Bildung und dem BMBF.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.bilduenger.at/

Vorschau Quartal 1 2017: Förderungen für Innovation, Forschung & Bildung

Freitag, 13. Januar 2017

Welche Förderungen gibt es im Bereich F&E, IKT, Innovation und Bildung bis Ende März 2017 zu holen? (mehr …)

Erasmus+: Förderungen für Projekte im Bereich Bildung, Jugend und Sport bis 2020

Freitag, 13. Januar 2017

Einreichschluss: Je nach Detail-Förderschiene unterschiedliche Deadlines. Bsp. Strategische Partnerschaften im Bereich allgemeine und berufliche Bildung: 21. März 2019, 12 Uhr

Erasmus+ ist auf die Modernisierung der Hochschulbildung in Europa ausgerichtet und fördert Mobilität sowie grenzüberschreitende Zusammenarbeit. (mehr …)

Industrienahe Dissertationen können gefördert werden  

Freitag, 4. November 2016

Deadline: laufende Einreichung bis 31.10.2017, 12 Uhr

Die FFG fördert mit der Ausschreibung „Industrienahe Dissertationen“ Projekte, die eine naturwissenschaftliche oder technische Forschungsfrage behandeln.

(mehr …)

waff Innovation und Beschäftigung: 50% der Personalkosten für MitarbeiterInnen in innovativen Projekten fördern lassen

Montag, 28. Dezember 2015

Einreichfrist: 26.06.2019 bis 28.08.2019

Der waff (Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds) unterstützt Wiener KMU bei der Umsetzung innovativer Projekte mit bis zu 50% der Personalkosten (max. 47.000 Euro Zuschuss) sowie Zuschüssen zu Fortbildungs- und Beratungsleistungen.  (mehr …)

Gesundheitliche Chancengerechtigkeit für Kinder und Jugendliche

Mittwoch, 13. Mai 2015

Einreichfrist: 30.06.2015

Der Hauptverband der Sozialversicherungsträger schreibt derzeit ein Förderprogramm aus, das sich zum Ziel setzt die gesundheitliche Chancengleichheit von Kindern und Jugendlichen zu verbessern.

Finanziert wird das Programm über den Rahmen-Pharmavertrag, mit dem sich pharmazeutische Unternehmen und der pharmazeutische Großhandel dazu verpflichten,  die Leistungsfähigkeit der sozialen Krankenkassen, insbesondere auch gegenüber dem Patienten, zu unterstützen. Auch 2015 stehen wieder 1,5 Mio. Euro zur Förderung von Projekten zur Verfügung.  (mehr …)

Klimaschulen 2016 – Klima- und Energiefonds unterstützt Klimaschutz-Projekte von Schulen in Klima- und Energie-Modellregionen

Montag, 5. Januar 2015

Einreichschluss: 30.03.2017, 12.00 Uhr

Gesucht werden Projekte, die eine Bewusstseinsbildung zum Thema Erneuerbare Energien, Energieeinsparung & Energieeffizienz anregen. Das Programm richtet sich an alle Schulen in den österreichweit mehr als 100 Klima- und Energie-Modellregionen.

Förderbare Unternehmen
Antragstellungsberechtigt ist die jeweilige Trägerorganisation der bestehenden Klima- und Energie-Modellregion.

Förderbare Projekte – Anforderungen
Maximal ein Klimaschulen-Projekt zum genannten Thema darf pro Region beauftragt werden. Bei einer Mindestlaufzeit von einem Semester soll das Projekt in Zusammenarbeit zwischen der Klima- und Energie-Modellregion und folgenden Zielgruppen umgesetzt werden:

  • mindestens drei (maximal fünf) Schulen aller Schultypen und Schulstufen, die in der aktiven Klima- und Energie-Modellregion angesiedelt sind. (Hierbei ist die aktive Einbindung von SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern, DirektorInnen sowie weiteren schulischen Personals in alle Phasen des Projekts wünschenswert.)
  • wenn möglich Unternehmen, Vereinen, anderen Institutionen in der Klima- und Energie-Modellregion

Achtung: Regionsüberschreitende Projekte (Schulen aus unterschiedlichen Regionen im selben Projekt) sind nicht vorgesehen.
Klima-und Energie-Modellregionen, die im Rahmen der letzten Ausschreibungen schon ein Klimaschulen-Projekt umgesetzt haben bzw. umsetzen, können grundsätzlich wieder einreichen, müssen aber Initiativen zur langfristigen Verankerung des Energiethemas in der Schule setzen.
Doppelbeauftragung ist nicht möglich

Thematische Schwerpunkte
Mit den Projekten soll das Bewusstsein für erneuerbare Energien, Energieeinsparung und Energieeffizienz und e-Mobilität geprägt werden. Wesentlich ist die Erhebung der Energieverbrauchssituation der Schule gemeinsam mit den SchülerInnen, sodass diese mit Unterstützung des Modellregionsmanagers / der Modellregionsmanagerin daraus Handlungspotenziale und konkrete Maßnahmen ableiten können.

Förderbare Kosten
Sowohl die koordinierende Tätigkeit der Modellregion, als auch die durchgeführten Projekte in den beteiligten Schulen werden unterstützt. Es können nur im Projektzeitraum anfallende Kosten berücksichtigt werden. Der maximale Investitionsbetrag pro Klimaschulen-Projekt beträgt 3.000 Euro. Großinvestitionen sind nicht möglich.
Pro Schule kann der Aufwand einer Lehrkraft mit max. 250 Euro abgegolten werden.
LehrerInnenstunden und LeherInnenfortbildung generell können nicht abgegolten werden.

Finanzierungsvolumen
Das Gesamtbudget umfasst 0,4 Mio Euro. Für jedes Klimaschulen-Projekt stehen max. 22.000 Euro zur Verfügung. (Sofern die Gesamtprojektkosten höher sind, muss eine Finanzierungsbestätigung über die Differenz vorgelegt werden.) Für den Teil der Projektarbeit, den die Klima- und Energie-Modellregion verantwortet stehen davon 9.000 Euro zur Verfügung.

Auszahlung
Die ersten 70% des beauftragten Volumens werden etwa einen Monat nach Übermittlung des unterzeichneten Vertrags ausgezahlt. Die Weitergabe der finanziellen Mittel an die Schule obliegt der Modellregion. Die Auszahlung der restlichen 30% erfolgt mit positiver Evaluierung des Endberichts.

Einreichung, Ablauf und Auswahl
Die jeweilige Trägerorganisation der bestehenden Klima- und Energie-Modellregion tritt als Einreicher auf und ist im Falle einer Genehmigung der Vertragspartner des Klima-und Energiefonds, vertreten durch die KPC (Kommunalkredit Public Consulting) als Abwicklungsstelle.
Nach der Registrierung auf der Website des Klima- und Energiefonds (www.klimafonds.gv.at) erfolgt die Einreichung über www.klimafonds.gv.at/klimaschulen.
Folgende Unterlagen sind dazu notwendig:

  • Antrag
  • Leistungsverzeichnis
  • Zustimmungserklärung
  • Protokoll des Planungstrefens
  • eventuell Kofinanzierungsbestätigung

Abgabe Endbericht: spätestens 28.07.2018.
Eine im Projektrahmen erstellte Anleitung zur Durchführung des Projekts mit Vorbildwirkung (diese wird auf der Programmwebsite veröffentlicht und verbreitet) und eine nachhaltig organisierte Abschlussveranstaltung zur öffentlichkeitswirksamen Präsentation der Ergebnisse sind ebenfalls verpflichtend.

Weitere Informationen
www.klimaschulen.at
www.klimafonds.gv.at/klimaschulen
www.klimaundenergiemodellregionen.at

Kontaktpersonen
DI Wolfgang Löffler
(email hidden; JavaScript is required)

Dr. Stephanie Haslinger
(email hidden; JavaScript is required)

Bis zu 100k Unterstützung für industrienahe Dissertationen

Donnerstag, 28. August 2014

Deadline 30.09.2014

Derzeit ruft die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Unternehmen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen auf, F&E Projekte mit dem Fokus auf Dissertationen aus Technik und Naturwissenschaft einzureichen. Der/Die DissertantIn  (mehr …)

EU Programme Europe For Citizens (2014-2020)

Donnerstag, 22. Mai 2014

Europe For Citizens supports funding initiatives to strengthen remembrance and to enhance civic participation at EU level.

The calendar 2014 has been updated. Here are the new deadlines for action grants
Strand 1. European remembrance by 4 June 2014
Strand 2. Democratic engagement and civic participation,
Town Twinning / Networks of Towns: by 4 June 2014,
1 September 2014 (12.00 hours)
Civil Society Projects: 1 September 2014 (12.00 hours), see also
http://ec.europa.eu/citizenship/about-the-europe-for-citizens-programme/index_en.htm

Europe For Citizens supports funding initiatives to strengthen remembrance and to enhance civic participation at EU level.

The calendar 2014 has been updated. Here are the new deadlines for action grants
Strand 1. European remembrance by 4 June 2014
Strand 2. Democratic engagement and civic participation,
Town Twinning / Networks of Towns: by 4 June 2014,
1 September 2014 (12.00 hours)
Civil Society Projects: 1 September 2014 (12.00 hours), see also
http://ec.europa.eu/citizenship/about-the-europe-for-citizens-programme/index_en.htm

Förderung für Forschung in Kooperation mit Schulen

Mittwoch, 6. November 2013

Einreichfenster: 02.12.2013 – 31.01.2014 12 Uhr

Mit dem Programm Sparkling Science hat das BMWF ein Förderprogramm ins Leben gerufen, das Jugendliche für Forschung begeistern  und damit zur Sicherung des wissenschaftlichen Nachwuchses beitragen soll.

In der aktuellen 5. Ausschreibung werden Projekte gefördert, die anerkannten wissenschaftlichen Standards entsprechen und zu neuen Erkenntnissen im entsprechenden Forschungsfeld führen. Gleichzeitig muss gewährleistet sein, dass Jugendliche einen erheblichen Beitrag zur Erreichung der Forschungsziele leisten.  Bedingung ist weiter begleitende Maßnahmen zu initiieren, die  über die Laufzeit des Förderprojekts hinaus fortgesetzt werden.

Einreicher muss eine Forschungseinrichtung sein, es besteht jedoch die Möglichkeit, Unternehmen in das Förderprojekt einzubeziehen.

Facts: 
Förderhöhe: max. 170.000 Euro pro Projekt (bis zu 20% Überziehung in gewissen Fällen möglich)
Förderquote: bis zu 90%
Einreicher: Universitäten, Fachhochschulen, Pädagogische Hochschulen, Privatuniversitäten, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen
Förderentscheidung: liegt voraussichtlich bis Ende August 2014 vor
Projektstart: ab Oktober 2014 möglich
De-minimis: Nein