Artikel-Schlagworte: „E-Mobilität“

greenstart: Klima- und Energiefonds sucht Business-Ideen von grünen Start-ups

Donnerstag, 12. Januar 2017

Einreichung: noch bis 31.01.2017, 16:00

Basis für die Vermarktung umweltrelevanter Dienstleistungen und Technologien sind ausgefeilte Geschäftsmodelle. Diese kosten Zeit und Geld. Unterstützt werden grüne Durchstarter u. a. auch von der Bundesregierung und zwar mit dem grünen Start-up-Wettbewerb des Klima- und Energiefonds. (mehr …)

greenstart: Klima- und Energiefonds sucht Business-Ideen von grünen Start-ups

Samstag, 12. Dezember 2015

Einreichung: noch bis 20.12.2015

Basis für die Vermarktung umweltrelevanter Dienstleistungen und Technologien sind ausgefeilte Geschäftsmodelle. Diese kosten Zeit und Geld. Unterstützt werden grüne Durchstarter u. a. auch von der Bundesregierung und zwar mit dem grünen Start-up-Wettbewerb des Klima- und Energiefonds. (mehr …)

greenstart unterstützt innovative Geschäftsmodelle von Klein- und Kleinstunternehmen

Donnerstag, 20. Februar 2014

Einreichung: 25.04.2014 15:00

 

Zielgruppe: in Gründung befindliche bzw. seit maximal 5 Jahren bestehende Startup-Unternehmen (Klein- und Kleinstunternehmen), Vereine, Genossenschaften und Klima- und Energiemodellregionen

Was wird gefördert: die Entwicklung und Umsetzung innovativer Geschäftsmodelle für die Themen „Erneuerbare Energien“, „Energieeffizienz“ und „Mobilität“

 

Wie funktioniert greenstart: Der Wettbewerb ist 2-stufig ausgestaltet. Während der 1. Stufe wählt eine Jury 10 Einreichungen aus, diese werden beim Verfassen bzw. Verfeinern des Business Plans mit € 6.000 und durch Medienbegleitung, eine Plattform zur Präsentation und Workshops unterstützt. In der zweiten Stufe werden mittels Jury und Online-Voting die 3 erfolgversprechendsten Geschäftsideen gewählt und mit € 15.000 pro Projekt prämiert.

 

Bewertungskriterien:

  • Potenzial zur Vermeidung/Einsparung von Treibhausgasen
  • Innovationspotenzial/Neuheitsgrad/Einzigartigkeit
  • Geschäftsmodell versus Technologieinnovation
  • Potenzial zum Upscaling und zur Multiplikation
  • Nachhaltiges Geschäftsmodell
  • Qualifikation des Teams

 

Weitere Informationen finden Sie hier

Förderung für Elektro-Nutzfahrzeuge

Dienstag, 18. Dezember 2012

Einreichfrist:31.03.2013

Ziel der Förderung ist die Erprobung der Alltagstauglichkeit von elektrogetriebenen Nutzfahrzeugen. Im Fokus der Förderung stehen Wiener Kleinbetriebe des Dienstleistungssektors sowie mittlere Unternehmen, die bereits über mindestens ein kraftstoffgetriebenes Fahrzeug verfügen. Ihnen wird es ermöglicht, Elektro-Nutzfahrzeuge zu vergleichbaren Bedingungen wie kraftstoffgetriebene Fahrzeuge zu erwerben und Erfahrungen zur Tauglichkeit im betrieblichen Alltag zu sammeln.

Im Rahmen eines begleitenden Forschungsprojekts werden Daten über den Einsatz der angeschafften Elektro-Fahrzeuge erhoben und mit Daten der kraftstoffgetriebenen Firmenflotte verglichen.

Facts:
Bereitgestellte Mittel: 1 Mio. Euro (50% EU, 50% Stadt Wien)
Unternehmensalter: seit mindestens  einem Jahr gegründet und operativ tätig
Fördergegenstand: max. 3 neue bzw. neuwertige zweispurige Elektro-Nutzfahrzeuge
Förderhöhe: max. 10.000 Euro pro Elektro-Nutzfahrzeug
Zeitpunkt der Antragsstellung: vor erster verbindlicher Bestellung
Finanzierung: Vorfinanzierung durch das Unternehmen notwendig
Begleitforschung: Teilnahme verpflichtend