FFG IKT der Zukunft: 2. Ausschreibung „Sondierungen für den Datenmarkt“

02.11.2015

Einreichfrist: 11.04.2019, 12:00

Rund 360.000 Euro beträgt das Gesamtbudget der aktuellen Ausschreibung des österreichischen F&E-Förderungsprogramms für Informations- und Kommunikationstechnologie. Unterstützung gibt es für kooperative F&E-Projekte.

Förderbare Unternehmen
Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus Österreich, Universitäten, Fachhochschulen, Kompetenzzentren, (Gemeinnützige) Vereine, Gebietskörperschaften (Richtwert KMU-Beteiligung: 30%)

Schwerpunkt der konkreten Ausschreibung:

Sondierungen für den Datenmarkt

  • Aufbereitung und Angebot eigener Daten für die Listung am Datenmarkt
  • Verwertungsidee für Daten die auf der Datenmarkt-Plattform gelistet sind
  • Verwertungsidee für noch benötigte Daten

Programmschwerpunkte allgemein:

4 IKT-Themenfelder:

  • Komplexe IKT-Lösungen beherrschen: Systems of Systems
  • Vertrauen rechtfertigen: Sichere Systeme
  • Daten durchdringen: Intelligente Systeme
  • Interoperabilität gewährleisten: Schnittstellen von Systemen

Querschnittsthemen

  • Human Centered Computing
  • schonender und nachhaltiger Umgang mit Ressourcen
  • Bewusster Umgang mit F&E-Daten
  • Europäische Dimension

Förderbare Projekte – Anforderungen
Kooperatives F&E-Projekte (Industrielle Forschung oder Experimentelle Entwicklung)
Laufzeit: max. 36 Monate

Förderbare Kosten
Personalkosten, F&E Investitionen, Reisekosten, Material- & Sachkosten und Drittkosten.

Förderung
benatragbare Förderung: max. 64.000 Euro (Mindestprojektkosten: 40.000 Euro, max. 80.000 Euro)
Förderquote: max. 80%

Auszahlung:
Startrate bei Projektstart

Einreichung
Elektronische Einreichung via eCall; Antragssprache: Englisch

Kontaktperson für Kostenfragen
Mag. Christian Barnet
T 05/7755-6079
email hidden; JavaScript is required

Weitere Fördermöglichkeiten im Rahmen des Programms IKT der Zukunft sind u.a.:

Transnational (Teilnahme österreichischer Organisationen an europäischen Projekten durch nationale Budgetbeteiligung):

  • PENTA – Forschungs- und Entwicklungsprojekte aus dem ehemaligen CATRENE-Sektor können im neuen EUREKA-Cluster PENTA (Pan European partnership in Micro- and Nano-Technologies and Applications) eingereicht werden.
  • ECSEL – europäische Schlüsseltechnologie elektronische Komponenten und Systeme
  • ITEA 3 – europäische Schlüsseltechnologie softwareintensive Systeme
  • AAL – Active and Assisted Living

Details finden Sie auf der Programmwebsite oder im Ausschreibungsleitfaden.

         


Kontaktieren Sie gerne die Autorin dieses Artikels:
Petra Busswald, busswald@akaryon.comPetra



Zurück zur Listenansicht

Schlagworte:

Förderstelle:
Förderregion: (trans-)national
Veröffentlicht in F&E, KMU / SME, Kooperation | Kommentare geschlossen